WOB: Polizei verzeichnet hohes Einsatzaufkommen in der Silvesternacht

Wolfsburg, 01.01.2023

Die Polizei Wolfsburg verzeichnete zum Jahreswechsel ein erhöhtes Einsatzaufkommen, womit nach dem Wegfall der Beschränkungen durch die Coronaverordnungen des Bundes, des Landes und der Kommunen zu rechnen war.

Gegen 21.22 Uhr kam es im Rahmen eines Einsatzes wegen Streitigkeiten in Westhagen zu einem Widerstand bzw. tätlichem Angriff mit Bedrohung und Beleidigung zum Nachteil der eingesetzten Beamten durch einen 30-jährigen Wolfsburger. Verletzt wurde niemand. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen.

Gegen 00:25 Uhr gab es im Innenstadtbereich eine Auseinandersetzung unter Einsatz von Feuerwerkskörpern und Pfefferspray mit 4 leicht verletzten Personen. Die Täter sind bislang unbekannt. Nach bisherigen Erkenntnissen hielten sich mehrere Personen vor einer Bar in der Porschestraße Ecke Kleiststraße auf, als diese von einer Personengruppe wiederholt mit Feuerwerkskörpern beworfen wurde. Auf Ansprache, dieses zu unterlassen, entwickelte sich ein Streitgespräch in dessen Verlauf einer aus der Gruppe plötzlich gezielt Reizgas bzw. Pfefferspray gegen einen 28-Jährigen einsetzte und es zu weiteren körperlichen Auseinandersetzungen kam. Im Anschluss flüchtete die Personengruppe in Richtung Fußgängerzone.

Gegen 03:00 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Saarstraße. Hier wurde ein 31-jähriger Wolfsburger verletzt, nachdem er angegriffen und mit Pfefferspray besprüht wurde. Danach flüchteten die Täter unerkannt. Der 31-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum Wolfsburg gefahren. Weiterhin wurden weitere Körperverletzungen, Häuslichen Gewalttaten sowie diverse kleinere Sachbeschädigungen/Brände überwiegend durch (unsachgemäße) Verwendung von Feuerwerkskörpern sowie Streitigkeiten und Ruhestörungen festgestellt.

Personen, die Hinweise zu den Tätern der genannten Körperverletzungen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Wolfsburg unter der Telefonnummer 05361/4646-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg
Melanie aus dem Bruch
Telefon: 05361-4646104
E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de