WOB: Polizei führte Lkw-Großkontrolle durch – 7 Fahrzeugkombinationen vorübergehend stillgelegt

Wolfsburg, B188, Parkplatz P3, Allerpark 16.06.2022, 07.00 Uhr – 13.00 Uhr

Am Donnerstag führten 8 Beamte der Regio-Kontrollgruppe der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt auf dem Parkplatz im Allerpark P3, an der B188/Oebisfelder Straße, eine großangelegte Kontrolle des Güterverkehrs durch. Unterstützt wurden sie hierbei von 6 Beamten des Hauptzollamtes Braunschweig. Zwischen 07.00 Uhr und 13.00 Uhr kontrollierten die Beamtinnen und Beamten insgesamt 19 Fahrzeugkombinationen und stellten hierbei 36 Verstöße fest.

Vordergründig wurde das Fahrpersonal, die mitzuführenden Dokumente und Genehmigungen, die Fahrzeugtechnik und die Sicherung der Ladung überprüft.

Die festgestellten 36 Verstöße bezogen sich auf Ladungssicherung, Fahrzeugtechnik, erforderliche Genehmigungen, arbeitsrechtliche Bestimmungen und Sozialvorschriften. Zusätzlich leiteten die Beamten drei Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und wegen des Verdachts des Vorenthalten bzw Veruntreuen von Arbeitsentgelt ein.

Sieben Fahrzeugkombinationen wurde die Weiterfahrt bis zur Behebung der festgestellten Mängel oder Erbringung der erforderlichen Genehmigungen untersagt.

Hauptursachen für die Untersagung der Weiterfahrt waren u.a. die mangelhafte Ladungssicherung und technische Mängel an den kontrollierten Fahrzeugen.

Besonders auffällig war ein 7,5t Lastkraftwagen, welcher seine Ladung nicht ausreichend gesichert hatte, dessen Fahrwerk und Fahrzeugaufbau teilweise gelockert und vor Ort von Hand ablösbar waren und dessen Fahrer im Rahmen der Kontrolle des digitalen Fahrtenschreibers eine erhebliche Anzahl an Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten aufwies. Weiterhin konnte festgestellt werden, dass die Fahrerlaubnis des Fahrers keine Gültigkeit besaß, wodurch das erwähnte Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet wurde.

Gesamteinsatzleiter Polizeikommissar Sebastian Scherbinski, Koordinator Regionale Kontrollgruppe PI Wolfsburg-Helmstedt: „Die zahlreichen festgestellten Verstöße und Mängel zeigen uns, dass eine kontinuierliche Kontrolle dieser speziellen Fahrzeuggattung geboten ist. Eine nicht ordnungsgerecht gesicherte Ladung kann, beim Verrutschen verheerende Folgen haben“, so der Themenbeauftragter für Großraum-und Schwertransporte der Polizeidirektion Braunschweig. „Ist das Ladegut erst einmal in Bewegung, so verändern sich auch die Stabilitätsverhältnisse eines z. B. 36-Tonner. Der Fahrzeugführer kann im schlimmsten Fall nicht mehr entscheidend auf sein Fahrzeug einwirken und Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer, sowie Unfälle mit teilweise schweren Folgen vermeiden.“

Rückfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg
Thomas Figge
Telefon: +49 (0)5361 4646 204
E-Mail: pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de