WOB: Frontalzusammenstoß – Fahrschulauto fängt Feuer

Helmstedt, Emmerstedt, Bundesstraße 1

09.06.2022, 08.40 Uhr

Ein Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und einem Sachschaden von 50.000 Euro ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 1.

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei befuhr ein 60 Jahre alter Fahrzeugführer aus Schöningen mit seinem Opel Insignia die Bundesstraße 1 aus Richtung Süpplingen in Richtung Helmstedt. An der Abzweigung zur Kreisstraße 15 wollte der 60-Jährige nach links in die K15 in Richtung Emmerstadt abbiegen. Hier kamen ihm 2 Fahrzeuge entgegen, die nach Auffassung des 60-Jährigen beide ebenfalls nach Emmerstedt abbiegen wollten.

Der 60-Jährige verkannte die Verkehrssituation. Das erste der beiden Fahrzeuge bog tatsächlich ab, das zweite fuhr jedoch geradeaus weiter während der 60-Jährige in die K15 abbog. Dabei prallte er frontal mit dem zweiten Fahrzeug, einem Fahrschulwagen der Marke Hyundai Tucson ix35 zusammen, der die B1 in Richtung Süpplingen befuhr und in dem ein 54 Jahre alter Fahrlehrer mit seiner 20 Jahre alten Fahrschülerin, beide aus Königslutter unterwegs war.

Bei dem Zusammenstoß fing der Fahrschulwagen Feuer und brannte vollständig aus. Die Fahrschülerin und ihr Fahrlehrer zogen sich bei dem Zusammenstoß zum Glück nur leichte Verletzungen zu und konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.

Als Polizei und die Freiwillige Feuerwehr Helmstedt vor Ort eintrafen, stand das Fahrschulfahrzeug bereits in Vollbrand und wurde durch die Feuerwehr umgehend abgelöscht.

Die beiden leichtverletzten Insassen des Fahrschulwagen wurden mit jeweils einem Rettungswagen ins Klinikum nach Helmstedt verbracht.

Die Bundesstraße 1 wurde während der Löscharbeiten komplett und anschließend halbseitig gesperrt.

Die beiden Unfallautos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg
Thomas Figge
Telefon: +49 (0)5361 4646 204
E-Mail: pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de