WHV: Pressebericht des PK Jever vom 16.12.2022- 18.12.2022

Brand eines Heuunterstandes und mehrerer Fahrzeuge auf einem landwirtschaftlichen Anwesen Am Samstag 17.12.2022, um 11:05 Uhr, wird der Brand einer Scheune eines landwirtschaftlichen Anwesens im Wangerland gemeldet. Vor Ort kann festgestellt werden, dass ein Heuunterstand (Überdachung) in Vollbrand steht. Sämtliche Bewohner des angrenzenden Wohnhauses werden bei Eintreffen der Einsatzkräfte wohlbehalten und außerhalb des brandbetroffenen Bereiches angetroffen. Nahezu alle Tiere können durch die Bewohner in Sicherheit gebracht werden. Zwei Hühner konnten nicht gerettet werden. Diese verendeten im Feuer. Zusätzlich sind auch mehrere, auf dem Gelände befindliche und nicht mehr zugelassene, Fahrzeuge brandbetroffen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen könnte die unsachgemäße Entsorgung von Kaminasche brandursächlich sein. Aber auch andere Brandursachen lässt die Polizei nicht außer Acht.

An der Brandausbruchstelle stand eine Restmülltonne. Vermutlich fängt der Müll in der Tonne Feuer und setzt die Mülltonne in Brand. Das Feuer greift auf einen nebenstehenden Lkw über. Dieser brennt vollständig aus. Durch die Hitzeentwicklung und den Funkenflug geriet der Heuunterstand in Vollbrand und entzündet weitere Pkw und Lkw. Durch die gesamte Freiwillige Feuerwehr Wangerland (7 Ortswehren) kann der Brand unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen der Flammen auf übrige Gebäudeteile somit verhindert werden. Eine Schadenshöhe kann derzeit noch nicht benannt werden.

Sachbeschädigung an Pkw in Schortens

In der Nacht zum Sonntag, den 18. Dezember, gegen 00:30 Uhr, kommt es in der Straße „Alte Schanze“/Neumannsweg, in Schortens, zur Sachbeschädigung an einem dort abgestellten Pkw. Ein Unbekannter Täter zerkratzte die linke Fahrzeugseite des Pkw und zerstach zwei Reifen. Die Schadenshöhe wird auf ca. 4000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Schortens entgegen.

Verkehrsunfallgeschehen:

Verkehrsunfallfluchten:

Am 17. Dezember 2022, gegen 18:30 Uhr, kommt es auf der Jeverschen Straße in Jever zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 37jähriger Jeveraner befährt mit seinem Pkw die Jeversche Straße von Jever kommend in Richtung Schortens. Ca. 300 Meter vor dem dort befindlichen Bahnübergang sei ihm ein anderes Fahrzeug entgegengekommen, welches offensichtlich zu weit in der Fahrbahnmitte gefahren sei. Es habe einen lauten Knall gegeben. Bei einer Nachschau habe der Jeveraner dann einen beschädigten Außenspiegel an seinem Pkw festgestellt. Das unfallverursachende Fahrzeug habe sich von der Unfallstelle entfernt. Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug oder den flüchtigen Fahrzeugführer konnten bislang nicht erlangt werden.

Stromkasten und Hecke beschädigt:

Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich bereits am 16. Dezember, zwischen ca. 06:00 Uhr und ca. 18:00 Uhr, in der Nibelungenstraße in Schortens. Hier streifte ein Fahrzeug vermutlich beim Einfahren in die Nibelungenstraße die Hecke eines Anwohners und ein Stromverteilerkasten der EWE. Die Schadenshöhe wird auf ca. 600 Euro geschätzt. Auch in diesem Fall entfernte sich der Unfallverursacher, ohne die notwendigen Feststellungen treffen zu lassen.

Straßenverkehrsgefährdung durch riskantes Überholmannöver:

Am 14. Dezember, gegen 17:20 Uhr, kommt es auf dem Oldenburger Damm (L 815) in Sande, Höhe Idagroden, offensichtlich zu einer Straßenverkehrsgefährdung. Der Zeuge gibt an, mit seinem LKW Gespann (LKW und Anhänger) eines örtlichen Entsorgungsbetriebes die L 815 von Sande kommend in Richtung Zetel befahren zu haben. Auf gerader Strecke habe plötzlich ein Pkw – trotz vorhandenem Gegenverkehr – zum Überholen angesetzt. In der Folge hätten etwa drei oder vier entgegenkommende Fahrzeugführer ihre Pkw derart stark abbremsen müssen, dass sie nahezu gestanden hätten. Nach Angaben des Zeugen hätten diese auch über die Berme ausweichen müssen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Etwaige Fahrzeugführer, die Angaben zur Straßenverkehrsgefährdung machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215