WHV: Großangelegte Fahndungsmaßnahmen nach einer angezeigten räuberischen Erpressung in Varel – die Polizei Varel bittet die Bevölkerung zur Aufklärung des Sachverhaltes um Mithilfe

Am heutigen Vormittag kam es um kurz vor 11 Uhr im Ortsteil Rosenberg zu einer räuberischen Erpressung, bei dem die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bittet!

Nur wenige Minuten nach der Tat meldete sich eine ältere Dame bei der Polizei in Varel und erklärte, dass sie soeben „überfallen“ worden wäre.

Nach bisherigem Erkenntnisstand verließ die Seniorin an dem Vormittag ihr Einfamilienhaus über eine rückwärtige Terrassentür, um Abfälle zu entsorgen.

Ihren Schilderungen nach trat eine dunkel gekleidete Person auf sie zu und soll unter Vorhalt eines Messers Geld gefordert haben.

Die unter dem Eindruck des Geschehens stehende Seniorin hätte daraufhin den sich im Haus befindlichen Tresor geöffnet, so dass der Täter u.a. Medaillen und eine Summe Bargeld entnehmen und mit der Beute flüchten konnte.

Die 76-jährige Bewohnerin beschrieb den männlichen Täter mit einem Alter von 20 – 30 Jahren, einer Körpergröße von etwa 180 cm, außerdem soll er bei seiner Tatausführung maskiert gewesen sein.

Die Flucht des Täters ist bislang unklar, unter Umständen könnte ein Fahrrad genutzt worden sein, jedoch konnte dieses nicht näher verifiziert und auch die Fluchtrichtung nicht weiter beschrieben werden.

Nach der sofortigen Alarmierung der Polizei schlossen sich umfangreiche Fahndungsmaßnahmen an, bei denen auch der Hubschrauber beteiligt war.

Trotz der intensiven Fahndungsmaßen ergaben sich keine weiteren Hinweise, so dass die Polizei die Bevölkerung zur Aufklärung der Sachlage um Mithilfe bittet und betont, dass jeder Hinweis bei den polizeilichen Maßnahmen helfen kann.

Zeugen, die an dem Donnerstagvormittag (10.11.) im Bereich Rosenberg eine auffällige Person oder anderweitig Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 04451/923-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215