WHV: Überfall auf Tankstelle – Polizei bittet die Bevölkerung dringend um Mithilfe bei der Aufklärung!

Am Dienstagabend, 29.03.22, um 18:53 Uhr, kam es zu einer versuchten räuberischen Erpressung in der Westfalen-Tankstelle in der Jakob-Borchers-Straße in Zetel.

Zur Tatzeit betrat der Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe den Verkaufsraum der Tankstellenfiliale. Der 56- jährige Mitarbeiter befand sich zu diesem Zeitpunkt in den Büroräumlichkeiten. Als der Mitarbeiter in den Verkaufsraum zurückkehrte, richtete der Täter unvermittelt seine Schusswaffe auf den Mitarbeiter und forderte Bargeld. Aufgrund der örtlichen Begebenheiten gelang dem Mitarbeiter die Flucht aus dem Tankstellengebäude. Der Täter folgte dem Mitarbeiter und forderte nochmals Bargeld. Hierbei gab er einen Schuss ab. Kurz darauf fuhr ein namentlich bekannter Zeuge auf das Tankstellengelände. In diesem Moment flüchtete der Täter fußläufig. Beute wurde nicht erlangt. Nach Zeugenangaben soll der Täter in einen in Tatortnähe stehenden türkisfarbenen Opel Corsa C als Beifahrer eingestiegen sein. Der Pkw entfernte sich dann Richtung Autobahn. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung unter Beteiligung eines Polizeihubschraubers konnte der Täter bzw. das Fluchtfahrzeug nicht mehr festgestellt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen kann der Täter wie folgt beschrieben werden:

– männlich
– 190cm groß
– kräftige Statur
– dunkle Kapuzenjacke (Kapuze auf den Kopf gesetzt)
– schwarze Jogginghose mit einem weißen Streifen an der Seite
– schwarze Schuhe
Aufgrund der Schwere der Tat bittet die Polizei nun die Bevölkerung dringend um Mithilfe bei der Aufklärung: Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Täter oder dem Fluchtfahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Varel unter der Telefonnummer 04451-9230 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215