WHV: Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkoholbeeinflussung, Fahren ohne Fahrerlaubnis

Eine 48-jährige Pkw-Führerin aus Schortens beobachtete auf der A 29, Fahrtrichtung Wilhelmshaven, einen Pkw-Führer, der offenkundig in Höhe der Anschlussstelle Jaderberg stark in Schlangenlinien fuhr und dabei mehrere Fahrzeugführer, wie auch sie selbst, gefährdete. An der Anschlussstelle Zetel verließ der verdächtige Pkw-Führer die A 29, um über die B 210 in Richtung Sande weiterzufahren. Kurz vor dem Erreichen der Gemeinde Sande, in Höhe der dortigen Tankstelle, habe der Verdächtige einen vor ihm fahrenden Kleintransporter überholt. Ein entgegenkommender Pkw-Fahrer habe stark abbremsen und nach rechts ausweichen müssen, um einen drohenden Frontalzusammenstoß zu verhindern. Eine Funkstreifenwagenbesatzung konnte den verdächtigen Pkw-Führer schließlich auf dem Bahnhofsvorplatz stoppen. Bei der Kontrolle konnte eine deutliche Alkoholbeeinflussung von den Polizeibeamten wahrgenommen werden. Eine Überprüfung vor Ort ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,47 Promille beim 62-jährigen Fahrzeugführer aus Wilhelmshaven. Die weiteren Überprüfungen ergaben, dass der Pkw-Führer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Es folgte eine Blutentnahme beim Beschuldigten in einer Polizeidienststelle. Gegen den 62-Jährigen wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeidienststelle in Wilhelmshaven in Verbindung zu setzen – Tel.-Nr.: 04421 – 9420.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215