WHV: „Hand in Hand“ gegen Unvernunft zum Wohle aller – Polizei und Verwaltung setzen Verbote durch

Mit Verweis auf die Pressemitteilung der Polizeidirektion Oldenburg, https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62353/4552280

setzen Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland und die Ordnungsbehörden ab sofort und ohne jede Diskussion die im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus erlassenen Verbote und Regeln durch.

„Wer es nicht kapiert oder ignoriert, dass dies eine brenzlige Situation für uns alle ist, dem wird es spätestens jetzt sehr deutlich mitgeteilt!“ betont Peter Beer, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland.

Auf Unverständnis, Ablehnung oder gar Zuwiderhandlung in Bezug auf die Verfügungen wird die Polizei gemeinsam mit den Ordnungsbehörden in Form von Kontrollen, konkreten Maßnahmen und ggf. Sanktionierungen sehr konsequent reagieren.

Darum ist die Botschaft klar und deutlich:

„Liebe Bürgerinnen und Bürger! Es kommt auf jeden Einzelnen von Ihnen an! Seien Sie vernünftig und halten Sie sich strikt an die Vorgaben!“ Überprüft werden z.B. die Einhaltung des Mindestabstandes, z.B. in Restaurants, Schließungen von Geschäften, aber auch größere Ansammlungen von Menschen im Freien.

Auf die Erlasse und die Allgemeinverfügung zu den Maßnahmen der Landesregierung wird ausdrücklich hingewiesen, s. https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/erlasse-und-allgemeinverfuegung/erlasse-und-allgemeinverfuegung-185856.html

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de