VER: ++Ladendiebe setzen sich zur Wehr – 42-jährige Verkäuferin erleidet Verletzungen++Alarmanlage schlägt Einbrecher in die Flucht++Airbags bewahren Autofahrerin vor Verletzungen…++

Ladendiebe setzen sich zur Wehr – 42-jährige Verkäuferin erleidet Verletzungen Verden. In einem Drogeriemarkt in der Verdener Innenstadt ist es am Mittwochnachmittag zu einem Handgemenge zwischen zwei jungen Männern und einer Verkäuferin gekommen. Die 42-Jährige hatte die Männer angesprochen, weil sie sie als Täter zurückliegender Ladendiebstähle wiedererkannt hatte. Als sie eine Person ansprach und festhalten wollte, setzten sich der 16-Jährige und ein drei Jahre älterer Begleiter zur Wehr, ihr Komplize lief unerkannt davon. Auch den beiden anderen Männern gelang zunächst die Flucht, sie konnten aber im Zuge der Fahndung von der Polizei aufgegriffen und vorläufig festgenommen werden. Gegen sie wurden Strafverfahren wegen räuberischen Diebstahls eingeleitet. Die 42-jährige Verkäuferin trug bei dem Handgemenge leichte Verletzungen davon.

Alarmanlage schlägt Einbrecher in die Flucht Verden. Der Versuch von Unbekannten, in einen Kiosk in der Artilleriestraße gewaltsam einzudringen, ist in der Nacht zu Donnerstag gescheitert. Die Täter hebelten ein Fenster auf, wodurch die Alarmanlage des Geschäftes auslöste und die Täter in die Flucht schlug. Als nur wenig später die Polizei eintraf, war niemand mehr vor Ort. Die Beamten fanden lediglich ein offenstehendes Fenster vor. Gestohlen wurde nichts, der Schaden an dem aufgehebelten Fenster beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Die Polizei ermittelt wegen versuchten schweren Diebstahls. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Verden/Osterholz unter Telefon 04231/8060 entgegen.

Airbags bewahren Autofahrerin vor Verletzungen Achim. Nach einem Auffahrunfall vor einem Zebrastreifen in der Obernstraße am Mittwochabend haben bei einem VW-Caddy die Airbags ausgelöst und die 45-jährige Fahrerin so vor möglicherweise schweren Verletzungen bewahrt. Die Langwedlerin hatte übersehen, dass eine 22-jährige Autofahrerin aus Achim vor dem Zebrastreifen angehalten hatte, um Fußgängern das Überqueren der Straße zu ermöglichen. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf rund 2.000 Euro.

Jugendlicher beleidigt und bespuckt Polizisten Osterholz-Scharmbeck. Übelste Beschimpfungen und Bedrohungen mussten sich zwei Beamte des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei in Osterholz-Scharmbeck von einem 17-Jährigen anhören, der am Mittwochabend in einer Jugendeinrichtung „Am Hünenstein“ derart randaliert hatte, dass andere Bewohner das Haus zuvor verlassen hatten. Als die Polizisten erschienen, wurden sie von dem Jugendlichen nicht nur auf das Übelste beschimpft und bedroht. Er versuchte auch, nach den Beamten zu treten und spuckte einem von ihnen an den Arm. Die Polizisten nahmen den 17-Jährigen in Gewahrsam und leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein. Weil er psychisch auffällig ist, wird sich der Jugendliche in medizinische Behandlung begeben müssen.

Auffahrunfall vor der Kaserne

Osterholz-Scharmbeck. Bei einem Auffahrunfall an der Ausfahrt der Lucius-D.-Clay-Kaserne in Garlstedt hat sich ein 22-jähriger Autofahrer aus Schwanewede am Mittwochnachmittag leichte Verletzungen zugezogen, so dass er mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden musste. Ein 50-Jähriger Mercedes-Fahrer aus Hannover war aus Unachtsamkeit auf seinen haltenden VW-Golf aufgefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Fußgänger erleidet bei Zusammenstoß mit Auto Kopfverletzungen – Polizei sucht nach Zeugen Osterholz-Scharmbeck. Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto im Stadtgebiet von Osterholz-Scharmbeck hat ein 56-jähriger Fußgänger am Mittwochabend eine Kopfplatzwunde davongetragen. Wo sich der Unfall im Stadtgebiet ereignete, steht noch nicht fest. Aufgrund der Verletzungen musste der 56-Jährige zunächst in eine Klinik gebracht werden. Die Fahrerin des an dem Unfall beteiligten Autos, einem Seat, soll nach dem Zusammenstoß mit dem Fußgänger weitergefahren sein, ohne ihre Personalien zu hinterlassen oder die Polizei zu informieren. Die Beamten haben Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht eingeleitet und suchen nach unabhängigen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu der flüchtigen Autofahrerin geben können. Anrufe nimmt das Polizeikommissariat in Osterholz-Scharmbeck unter Telefon 04791/3070 entgegen.

Dreijähriger an Fußgängerampel von Auto erfasst Schwanewede. An einer Fußgängerampel in der Blumenthaler Straße ist am Mittwochnachmittag ein dreijähriger Junge von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden. Ein 79-jährige Autofahrer hatte den kleinen Jungen im Beisein seines Vaters bereits an der Ampel stehen sehen und sich eigenen Angaben zufolge langsam dem Überweg genähert. Wie mehrere Zeugen gegenüber der Polizei berichteten, soll der Junge dann unmittelbar nach Drücken des Signalgebers auf die Fahrbahn gelaufen sein, obwohl die Ampel noch Rotlicht für Fußgänger zeigte. Der 79-jährige Autofahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Pressestelle
Jürgen Menzel
Telefon: 04231/806-104