STD: Polizei warnt vor Betrugsmasche mit angeblichen Domain-Rechnungen, Unbekannte richten auf Stader Baustelle hohen Schaden an

1. Polizei warnt vor Betrugsmasche mit angeblichen Domain-Rechnungen

In den letzten Tagen sind im Landkreis einige Bürgerinnen und Bürger per Email von einem „Webdomain Service“ angeschrieben worden. In der Mail wurde den Betroffenen dann eine Rechnung über eine Domain-Registrierung für 2023 / 2024 in Höhe von 288,55 Euro in Rechnung gestellt.

Beim genauen Betrachten der Rechnung fällt auf, dass es sich hierbei angeblich um eine Firma D.D.N. Deutschland handeln soll, der Rechnungsbetrag auf ein Konto in Estland (IBAN EE…) gehen soll.

Im kleingedruckten Text unten wird dann unter Verzicht auf Groß- und Kleinschreibung darauf hingewiesen, dass es sich hier um ein Angebot und nicht wie oben bezeichnet, um eine Rechnung handelt und der Vertrag erst mit Zahlung des Betrages zustande kommt.

Weitere Aussagen über den Domainnamen werden nicht gemacht.

Die Ermittler des Fachkommissariats für Betrugssachen der Stader Polizeiinspektion warnen jetzt davor derartige Rechnungen zu bezahlen. Hier wird nach der Zahlung keine Leistung erbracht und auch das Geld ist dann weg.

Polizeisprecher Rainer Bohmbach empfiehlt: „Löschen Sie derartige Mails, ohne weiter darauf einzugehen und fallen Sie nicht auf diese Masche herein“

Foto in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. Unbekannte richten auf Stader Baustelle hohen Schaden an

Bisher unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen Montag, den 02.01., 12:00 h und Mittwoch, den 04.01., 10:30 h in Stade-Riensförde auf der dortigen Kreisel-Neubaustelle einen dort abgestellten Muldenkipper geöffnet und anschließend in Betrieb genommen. Mit dem Baufahrzeug haben der oder die Täter anschließend zwei Baucontainer auseinandergezogen und konnten so an die Türen gelangen. Diese wurden aufgebrochen und das Innere nach brauchbarem Diebesgut durchsucht. Auch ein Bauwagen auf der Baustelle wurden anschließend von den Unbekannten noch gewaltsam geöffnet.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen haben die Täter ein GPS-Gerät und einen Rüttler erbeutet und sind dann anschließend damit geflüchtet.

Zum Abtransport müssen sie mit einem passenden Transportfahrzeug oder Anhänger am Tatort gewesen sein.

Der angerichtete Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf der Baustelle im Tatzeitraum beobachtet haben oder die sonstige sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Wache zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de