STD: Gemeinsame Presseerklärung der Polizei Stade und der Staatsanwaltschaft Stade

Am späten Montagabend kam es in Stade zu mehreren Auseinandersetzungen, bei denen ein 23jähriger Mann durch eine Schussabgabe tödlich verletzt und ein anderer 39jähriger Mann durch eine weitere Schussabgabe schwer verletzt wurde (wir berichteten).

Der vorläufig festgenommene 28jährige Stader wurde inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen und befindet sich im Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft Stade wird gegen ihn morgen einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags und des versuchten Totschlags beim zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts in Stade stellen. Der Beschuldigte soll sodann dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Stade vorgeführt werden, der über den Erlass des beantragten Haftbefehls entscheiden wird.

Die beiden übrigen zunächst festgenommenen Personen wurden hingegen aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Sie sind nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht für das Tötungsdelikt bzw. das versuchte Tötungsdelikt verantwortlich.

Rückfragen bitte an:

Kai Thomas Breas
Pressestelle
Staatsanwaltschaft Stade
Telefon: 04141/107454