STD: Pfingstmarkt in Neukloster, Beim Unkrautabbrennen Hecke in Brand gesetzt, Wohnmobil an der B73 ausgebrannt, Brandstiftung in Buxtehude, Einbrecher in Horneburger Wohnhaus

1. Pfingstmarkt in Neukloster – Rückblick der Polizei

Am vergangenen Wochenende fand in Neukloster der 143. Pfingstmarkt von Samstag bis Montag statt. Um die Sicherheit auf dem größten Pfingstvolksfest im Norden zu gewährleisten hatte die Polizei wie auch schon in den vergangenen Jahren eine mobile Pfingstmarktwache eingerichtet, von der aus die Beamtinnen und Beamten auf dem Markt auf Streife waren und Einsätze wahrnehmen konnten. Außerdem wurden während des Veranstaltungszeitraumes Jugendschutzkontrollen durch zivile Kräfte durchgeführt. Die an den Festplatz angrenzende Bundesstraße 73 war für den Zeitraum der voll gesperrt. Eine weiträumige Umleitung war eingerichtet.

Insgesamt mussten bei fast 50 Personen die Personalien festgestellt werden, viermal wurden Platzverweise erteilt. Drei Personen mussten in Gewahrsam genommen werden u. a. weil sie wegen Trunkenheit aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten wurden.

Es kam zu mehreren Körperverletzungen und zuletzt am Montagabend im Biergarten zu einer größeren Auseinandersetzung zwischen mehreren Pfingstmarktbesuchern. Als die vier eingesetzten Beamten eintrafen, richtete sich die Aggression die Polizisten und es entwickelte sich daraus eine tumultartige Situation. Die Beamten mussten Verstärkung anfordern, um die Lage zu beruhigen.

Insgesamt wurden 22 Anzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung, Diebstahl, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz sowie 34 sonstige Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

An dem Wochenende waren über 80 Polizeibeamtinnen und -beamte vom Polizeikommissariat Buxtehude, der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Stade, der Bereitschaftspolizei aus Lüneburg sowie der Bundespolizei und des zentralen Kriminaldienstes der PI Stade rund um die Uhr im Einsatz.

In Kooperation mit dem Ordnungsamt der Hansestadt Buxtehude wurden 21 verkehrswidrig geparkte KFZ zum Freihalten der Rettungswege abgeschleppt und Verkehrsregelungen übernommen.

Zusammenfassend hat es sich bei der hohen Anzahl von Besucherinnen und Besuchern aus Sicht der Polizei um eine „normale“ Veranstaltung gehandelt.

2. Beim Unkrautabbrennen Hecke in Brand gesetzt und mehrere Autos beschädigt

Am Samstagmorgen hat in Harsefeld in der Straße „Auf dem Klingenberg“ ein 73-jähriger Anwohner mit einem Gasbrenner Unkraut abgebrannt und dabei versehentlich eine angrenzende Hecke in Brand gesetzt.

Durch die dann vollständig abgebrannte Hecke wurden noch vier auf dem Parkplatz daneben abgestellte Fahrzeuge zum Teil erheblich beschädigt.

Die Feuerwehr Harsefeld rückte mit ca. 30 Feuerwehrleuten an und konnte das Feuer löschen bevor die Fahrzeuge komplett in Brand gerieten und das Feuer auf Gebäude in der Nähe übergreifen konnte. Der bei dem Feuer entstandene Sachschaden wird auf über 70.000 Euro geschätzt.

Gegen den Verursacher wird jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Feuerwehr und Polizei rufen aus gegebenem Anlass dazu auf, beim Umgang mit derartigen „Unkrautvernichtungsbrennern“ die erforderliche Vor- und Umsicht walten zu lassen und Löschmittel wie Wassereimer, Feuerlöscher oder Gartenschläuche in Reichweite zu halten.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

3. Wohnmobil an der Bundesstraße 73 ausgebrannt – Polizei sucht Zeugen

Aus bisher ungeklärter Ursache ist in der Nacht von Pfingstsonntag auf Pfingstmontag gegen 02:15 h in Burweg auf dem dortigen Rastplatz an der Bundesstraße 73 an der Abzweigung nach Bossel ein dort für die Prostitution genutztes Wohnmobil in Flammen aufgegangen.

Trotzt des schnellen Einsatzes der Feuerwehr Himmelpforten brannte das Fahrzeug vollständig nieder. Eine in der Nähe aufgestellte WC-Kabine wurde durch die Hitze ebenfalls schwer beschädigt.

Personen waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht in dem Wohnmobil, der eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen.

Der angerichtete Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Polizeibeamte haben noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion erwartet, die in den kommenden Tagen anlaufen werden.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Brandausbruch gemacht haben oder die sonstige sachdienliche Hinweise dazu geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden.

4. Polizei sucht Zeugen für Brandstiftung in Buxtehude

In der vergangenen Nacht gegen 00:30 h ist es in Buxtehude in der Weberstraße zum Ausbruch eines Feuers an einer Erdgeschosswohnung eines dortigen Mehrfamilienhauses gekommen.

Eine bisher unbekannte Person hatte dazu offenbar einen brennbaren Zündstoff an den Rahmen eines Schlafzimmerfensters gelegt, diesen in Brand gesetzt und anschließend auch noch Teile davon durch das gekippte Fenster ins Wohnungsinnere geworfen.

Die Bewohnerin der Wohnung hatte das Feuer bemerkt und konnte dieses selbst löschen bevor es sich weiter ausbreiten konnte.

Die alarmierte Feuerwehr der Hansestadt Buxtehude brauchte nicht mehr eingreifen.

Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt, die Wohnung blieb aber weiter bewohnbar..

Die 61-jährige Bewohnerin verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht, ihre 20-jährige Tochter blieb unverletzt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Brandstiftung gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 bei der Buxtehude Polizei zu melden.

5. Einbrecher in Horneburger Wohnhaus

In der Zeit zwischen Donnerstag, den 02.06., 09:00 h und Freitag, den 03.06., 09:00 h sind bisher unbekannte Einbrecher in Horneburg im Pratjeweg auf das Grundstück eines dortigen Einfamilienhauses gelangt und haben eine Scheibe eingeschlagen. So konnten sie dann das Fenster öffnen und in das Haus einsteigen. Hier durchsuchten sie alle Räumlichkeiten und konnten anschließend unerkannt flüchten.

Ob und was bei dem Einbruch erbeutet wurde, stehe zur Zeit noch nicht fest.

Der angerichtete Schaden wird auf zunächst mehrere hundert Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeistation Horneburg unter der Rufnummer 04163-828950.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de