POL-STD: Fußgänger bei Unfall in Stade lebensgefährlich verletzt

Am gestrigen Abend kam es kurz vor 20:00 h in Stade auf der Bundesstraße 74 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 39-jähriger Fußgänger aus Stade lebensgefährliche Verletzungen erlitt.

Zu der Zeit war ein 22-jähriger Fahrer eines Audi A3 mit seinem Fahrzeug auf der B74 aus Richtung Bremervörde kommend in Richtung Stade unterwegs.

In Höhe der Hausnummer 40 überquerte dann plötzlich eine dunkel gekleidete Person von links nach rechts die Fahrbahn offenbar ohne auf den Verkehr zu achten.

Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen und prallte frontal mit dem Fußgänger zusammen. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls in den Seitenraum geschleudert.

Nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt wurde der 39-Jährige mit lebensgefährlichen Verletzungen ins nahegelegene Elbeklinikum eingeliefert.

Die Feuerwehr Wiepenkathen wurde alarmiert, rückte mit ca. 20 Feuerwehrleuten an, leuchtete die Unfallstelle aus und sicherte das Unfallfahrzeug ab.

Die Bundesstraße 74 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die spezialisierte Unfallaufnahme für ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt werden, der Verkehr wurde durch das angrenzende Gewerbegebiet umgeleitet. Es kam zu Behinderungen im Verkehr.

Der Audi wurde bei dem Unfall schwer beschädigt, der angerichtete Sachschaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder die Angaben zum Verhalten des Fußgängers machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de