GS: Pressemitteilung Polizeikommissariat Seesen vom 06.08.2022

Falsche Verdächtigung

Am Mittwochnachmittag kam es in einem Lebensmittelgeschäft in der Braunschweiger Straße zu einem Vorfall, bei welchem eine 55-jährige Kundin aus Langelsheim eine 23-jährige Kassiererin öffentlich vor anderen Kunden beschuldigte, ihre Geldbörse entwendet zu haben. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte anschließend festgestellt werden, dass die Langelsheimerin ihre Geldbörse nach dem Einkauf bereits in ihrem Pkw abgelegt hatte und der Diebstahl durch die Kassiererin dadurch ausgeschlossen werden konnte. Gegen die Kundin wurde ein Strafverfahren wegen falscher Verdächtigung eingeleitet.

Warenbetrug

Ein 33-jährige Seesenerin zeigte bei der Polizei an, dass sie im Mai über das Internet Ware bestellt, bezahlt und auch geliefert bekam. Im Nachhinein bekam sie eine weitere Warenrechnung einer anderen Firma. Es ist davon auszugehen, dass die Zahlung im Mai an eine sogenannte „Fake-Adresse“ geleistet wurde und die Daten des Anzeigenerstatters an den eigentlichen Warenversender durch eine bislang unbekannte Person weitergeleitet wurde. Die Ermittlungen hierzu wurden aufgenommen.

Hausfriedensbruch

Im der Nacht von Donnerstag auf Freitag verweilte ein 34-jähriger Seesener unberechtigt auf dem Gelände des Freibades Münchehof. Es ist davon auszugehen, dass er sich bei Schließung des Bades auf dem Grundstück versteckte, um anschließend die Nacht dort zu verbringen. Gegen den Beschuldigten wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

i.A. Behnke, POK’in

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Polizeikommissariat Seesen
Telefon: 05381-944-0