GS: Pressemitteilung Polizeikommissariat Seesen vom 24.06.22

Versuchter Betrug

Am Donnerstag erstattete eine 21-jährige Seesenerin bei der Polizei eine Strafanzeige gegen Unbekannt. Zwei englischsprechende Personen, welche sich als „Officer“ ausgaben, riefen die Anzeigenerstatterin auf dem Smartphon an und teilten ihr mit, dass ihre Identität „geklaut“ wurde und mehrere Konten auf ihren Namen eröffnet wurden. Um nicht von der Polizei verhaftet zu werden, sollte sie ihrem gesamten Barvermögen Google-Play Karten kaufen und einlösen. Das Gespräch wurde aufgrund sprachlicher Barrieren beendet. Der Kauf von Google-Play Karten erfolgte nicht.

Betrug

Zu einem Betrug kam es am Donnerstagnachmittag, als eine 61-jährige Seesenerin über den Messengerdienst „WhatsApp“ angebliche eine Nachricht von ihrer Tochter bekam, welche sich in einer Notlage befand. Es wurde daraufhin durch die Anzeigenerstatterin eine Überweisung in Höhe von rund 3200 Euro auf ein fremdes Konto getätigt. Hinterher stellte sich heraus, dass die Nachricht nicht von der Tochter verfasst bzw. verschickt wurde. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Verkehrsunfall unter Drogen- und Alkoholeinfluss

Am Donnerstag, gegen 21.40 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der K 65, im Einmündungsbereich zur B 243. Ein unter Kokain- und Alkoholeinfluss stehender Fahrzeugführer aus Wolfsburg kam alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und verunfallte. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von etwa 40000 Euro. Mehrere Verkehrszeichen wurden beschädigt, wodurch ein Schaden von ca. 800 entstand. Im Rahmen der Unfallaufnahme verhielt sie die Person permanent aggressiv und unkooperativ gegenüber der eingesetzten Polizeibeamten. Bei weiterführenden Ermittlungen stellte sich zudem heraus, dass gegen die Person ein Haftbefehl bestand. Dieser konnte durch die Zahlung von 400 Euro abgewendet werden.

i.A. Behnke, POK’in

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Polizeikommissariat Seesen
Telefon: 05381-944-0