Salzgitter: Polizeipressebericht vom 05.03.2020 für den Bereich Salzgitter

Alkoholisierter Lkw-Fahrer verursachte Verkehrsunfall.

Salzgitter, Carl-Zeiss-Weg, 04.03.2020, 20:00 Uhr. Laut Aussage eines Zeuge habe der 55-jährige Fahrer eines 18-Tonnen Lkw beim Zurücksetzen einen anderen geparkten Lkw beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 500 Euro. Nachdem der Fahrer des beschädigten Fahrzeuges den verursachenden Fahrer auf den Unfall angesprochen habe, sei ihm ein deutlicher Atemalkoholgeruch bei dem Fahrer aufgefallen. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert. Diese konnte an Hand eines durchgeführten Atemalkoholwertes einen Promillegehalt von knapp 2 Promille feststellen. Dem Fahrer musste daraufhin eine Blutprobe entnommen werden, den Führerschein stellten die Beamten sicher und untersagten ihm die Weiterfahrt.

Lkw-Fahrer haben eine besondere Verantwortung, die im Zusammenhang mit einem sicheren Fahren steht, insbesondere bei einem Konsum von Alkohol und anderer berauschender Mittel. Unter Alkoholeinfluss bzw. Drogeneinfluss verursachte Unfälle, die im Zusammenhang mit einem Lastkraftwagen stehen, können für Geschädigte fatale Folgen haben. Meist werden die Insassen kleinerer Fahrzeuge bei einem solchen Unfall nicht unerheblich verletzt oder gar getötet. Die Fahrer aller Fahrzeuge haben die Verpflichtung und insbesondere auch die Verantwortung, nur dann am Straßenverkehr teilzunehmen, wenn sie hierzu in der Lage sind, ihr Fahrzeug sicher zu beherrschen.

Mann wurde nach Streitigkeiten am Kopf verletzt.

Salzgitter, Bad, Am Hamberg, 05.03.2020, 01.00 Uhr. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass zwei Männer aus nicht bekannten Gründen in Streit gerieten. Nachdem der Streit eskalierte, soll der mutmaßliche Täter einem 49-jährigen Opfer mittels eines Holzstiels gegen den Kopf geschlagen haben. Der Täter sei nach der Tat geflüchtet. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen einer gefährlichen Körperverletzung.

Bei Polizeieinsatz wurden Beamte beleidigt und verletzt.

Salzgitter, Lebenstedt, Hüttenring, 04.03.2020, 22:40 Uhr. Beamte der Polizei mussten anlässlich einer Ruhestörung in ein Mehrfamilienhaus im Hüttenring fahren. Verursacher dieser Ruhestörung war ein 35-jähriger Mann. Bei der Sachverhaltsaufnahme und unmittelbar nach dem Betreten der Wohnung des Verursachers beleidigte er die Beamten sehr massiv und äußerst ehrverletzend. Im Zuge der Verbringung des Mannes zur Dienststelle versuchte er mehrfach in Richtung der Beamten zu treten. Ihm gelang es, unvermitttelt und augenscheinlich sehr kräftig einen 25-jährigen Beamten im Bereich des Oberkörpers zu treffen und leicht zu verletzten. Dem Mann musste eine Blutprobe entnommen werden, gegen ihn ermittelt nun die Polizei.

Täter entwendeten bei einem Einbruch Bargeld.

Salzgittter, Engelnstedt, Gustav-Hagemann-Straße, 03.03.2020, 18:00 Uhr-04.03.2020, 07:20 Uhr. Die Täter hebelten eine Zugangstür einer Werkstatt auf und drangen auf diese Weise unbefugt in das Gebäude ein. In dem Gebäude wurden mehrere Behältnisse durchsucht. Bei der Tat erbeuteten die Täter Bargeld und verursachten einen Schaden von mindestens 2.500 Euro.

Täter verursachten bei einem Einbruch einen Schaden in vierstelliger Höhe.

Salzgitter, Bad, Werrastraße, 04.03.2020, 12:00-21:00 Uhr. Die Täter verschafften sich einen widerrechtlichen Zugang durch eine Tür und durchsuchten in der Wohnung mehrere Behältnisse. Bei der Tatausführung erbeuteten sie elektronische Artikel und verursachten einen Schaden von ca. 1.200 Euro.

Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt.

Salzgitter, Bad, An der Erzbahn, 04.03.2020, 16:10 Uhr. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr der 50-jährige Fahrer eines Opel die Straße An der Erzbahn in Richtung Breslauer Straße. Im Einmündungsbereich der Straße An der Erzbahn/Breslauer Straße habe er offensichtlich die vorfahrtsberechtigte und kreuzende 50-jährige Fahrradfahrerin übersehen. Es kam zum Zusammenstoß beider. Die Radfahrerin musste mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus gebracht werden. Die Schadenshöhe wird derzeit mit 150 Euro angegeben.

Fahrer eines MoFa bei Verkehrsunfall leicht verletzt.

Salzgitter, Lebenstedt, Berliner Straße, 04.03.2020, 21:50 Uhr. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr die 27-jährige Fahrerin eines Citroen auf der Berliner Straße. An der Einmündung Ludwig-Erhard-Straße wartete zu diesem Zeitpunkt der 21-jährige Fahrer eines MoFa an einer dort befindlichen Haltlinie bei Rotlicht, um nach links einzubiegen. Die Fahrerin übersah offensichtlich den wartenden Kradfahrer bzw. schätzte den Abstand falsch ein. Es kam zum Auffahrunfall mit einem geringen Sachschaden am MoFa. Die Ermittlungen der eingesetzten Beamten bei der Unfallaufnahme ergaben, dass die Fahrerin des Pkw unter dem Einfluss von Alkohol stand. Eine durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von mindestens 2,4 Promille. Der Frau musste eine Blutprobe entnommen werden, die Beamten untersagten ihr die Weiterfahrt. Zudem stellten die Beamten den Führerschein der Frau sicher.

Rückfragen bitte an:

Polizei Salzgitter
Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit
Matthias Pintak
Telefon: 05341/1897-104
E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 5. März 2020 — 11:54