POL-ROW: ++ Schockanrufe bei Senioren ++ Falscher Microsoftmann hat kein Glück ++ Bagger auf Baustelle am Spielplatz beschädigt – Polizei bittet um Hinweise ++


Schockanrufe bei Senioren

Rotenburg. Am Donnerstag haben mindestens zwei Menschen in Rotenburg einen Schockanruf erhalten. Gegen 10 Uhr klingelte zunächst das Telefon eines 78-jährigen Mannes. Der Anrufer teilte mit, dass sein Sohn einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Um ihn vor der Untersuchungshaft zu schützen, könne er gegen eine Kaution von 38.000 Euro ausgelöst werden. Der Senior beendete das Gespräch. Ähnlich erging es einer 60-jährigen Rotenburgerin gegen 11 Uhr. Hier meldete sich zunächst ihr angeblicher Sohn und später ein falscher Mitarbeiter der Bremer Polizei. Auch in diesem Fall habe der Sohn einen schlimmen Verkehrsunfall verursacht. Gegen eine Zahlung von 48.000 Euro könne er auf freiem Fuß bleiben. Als die Angerufene Näheres wissen wollte, legte der Anrufer auf.

Taschendiebe im Discounter

Zeven. Am Donnerstagvormittag ist eine 72-jährige Zevenerin in einem Discounter am Nord-West-Ring Opfer von Taschendieben geworden. In einem günstigen Moment nahmen die Unbekannten ein Lederportemonnaie mit dem üblichen Inhalt aus der Handtasche der Seniorin. Die Bestohlene bemerkte den Diebstahl erst, als die Täter bereits mit der Geldbörse verschwunden waren.

Einbruch in Rohbau

Rotenburg Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Donnerstag in einen Rohbau an der Marie-von-der-Decken-Straße eingedrungen. Vermutlich zielgerichtet hebelten sie eine Bautür aus dem Mauerwerk und nahmen von der Baustelle einen Bohrer, ein Bauradio von Makita, ein Linienlaser und andere Werkzeuge mit.

Einbruch in Gartenlaube

Rotenburg. Im Verlauf der vergangenen Tage sind unbekannte Täter beim Kleingartenverein Heimat e.V. an der Bremer Straße in eine Gartenlaube eingedrungen. Dort fanden sie einen Infrarotheizkörper und nahmen ihn mit.

Falscher Microsoftmann hat kein Glück

Scheeßel. Ein falscher Microsoftmitarbeiter hat am Donnerstag versucht eine 67-jährige Scheeßelerin hereinzulegen. Der angebliche IT-Experte wies die Frau zunächst auf gefährliche Hackerbanden hin und bat ihren PC auf Schadsoftware prüfen zu dürfen. Die Seniorin ließ einen Fernzugriff zu und ließ den „Fachmann“ arbeiten. Als die Frau die Kosten mit den Codes von Online-Bezahlkarten begleichen sollte, wurde sie skeptisch und verständigte die Polizei. Bislang ist ihr kein Schaden entstanden.

19-jähriger Radfahrer bei Unfall verletzt

Rotenburg. Bei einem Verkehrsunfall in der Harburger Straße ist am Mittwochvormittag ein 19-jähriger Radfahrer verletzt worden. Der junge Mann war gegen 10 Uhr in entgegengesetzter Richtung auf einem Radweg unterwegs, als eine 48-jährige Autofahrerin aus einer Grundstückseinfahrt auf die Harburger Straße einbiegen wollte. Bei der Kollision kam der Radler zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund eintausend Euro.

Ohne Lappen und unter Drogen

Bremervörde. Ein 30-jähriger Autofahrer ist am Donnerstagmorgen im Birkenweg vermutlich unter dem Einfluss von Marihuana und Kokain in eine Verkehrskontrolle der Bremervörder Polizei geraten. Die Beamten waren gegen 8 Uhr auf den Wagen des Mannes aufmerksam geworden und hatten ihn gestoppt. Nachdem sie bei dem Fahrer typische Anzeichen für Rauschgiftkonsum erkannten, führten sie mit ihm einen Urintest durch. Das Ergebnis bestätigte die Polizisten. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 30-Jährige auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Bagger auf Baustelle am Spielplatz beschädigt – Polizei bittet um Hinweise

Rotenburg. Unbekannte haben am Donnerstag auf einer Baustelle am Spielplatz an der Brockeler Straße einen Bagger beschädigt. Zwischen 16.15 Uhr und 16.30 Uhr zerstörten sie den linken Außenspiegel des Baufahrzeugs und entfernten zudem die Ventile der Reifen. In diesem Zusammenhang haben Zeugen drei Kinder beobachtet, die vom Spielplatz geflüchtet sind. Hinweise an die Rotenburger Polizei bitte unter Telefon 04261/947-0.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de