POL-ROW: ++ Großer Schaden bei Aufbrüchen von Handwerkerfahrzeugen ++ Unfallflucht auf Postparkplatz – Polizei sucht Zeugen ++ Randalierer fällt zum wiederholten Mal auf ++

Großer Schaden bei Aufbrüchen von Handwerkerfahrzeugen

Hamersen/Herzwege/Stemmen. Werkzeuge im Wert von mehreren tausend Euro haben unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch bei Aufbrüchen von Handwerkerfahrzeugen erbeutet. In Hamersen brachen sie in der Scheeßeler Straße auf dem Gelände eines Gasthofs und auf einem benachbarten Grundstück drei Transporter auf und nahmen daraus Werkzeuge und zum Teil hochwertige Geräte mit. In Hetzwege waren vermutlich die gleichen Täter in der Straße Hoffreeg am Werk. Aus einem Nissan-Kleinbus holten sie Werkzeuge im Wert von 2.500 Euro heraus. In der Lindenstraße in Stemmen öffneten die Unbekannten gewaltsam zwei Transporter einer Tischlerei. Auch hier waren Werkzeuge das Ziel der Unbekannten.

Kollision an der Fahrbahnverengung

Rotenburg. Am Mittwochnachmittag ist ein 26-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall in der Königsberger Straße verletzt worden. Ein 66-jähriger Autofahrer war gegen 17 Uhr in gleicher Richtung wie der Radfahrer unterwegs. An einer Fahrbahnverengung kamen sich beide seitlich zu nah. Der Radler stürzte und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Den Sachschaden beschreibt die Polizei als gering.

Unfallflucht auf Postparkplatz – Polizei sucht Zeugen

Zeven. Nach einer Unfallflucht, die sich am Dienstagvormittag auf dem Kundenparkplatz der Post am Vitusplatz ereignet hat, suchen die Unfallermittler der Zevener Polizei nach möglichen Zeugen des Vorfalls. Gegen 8.45 Uhr ist dort ein blauer Ford C-Max vermutlich beim Ein- oder Ausparken von einem anderen Fahrzeug beschädigt worden. Die Unfallverursacher machte sich aus dem Staub. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund zweitausend Euro. Hinweise bitte unter Telefon 04281/9306-0.

Unfall an der Ampel

Rotenburg. Bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Harburger Straße/Brockeler Straße am Wümmepark ist am Mittwochnachmittag eine 80-jährige Fußgängerin verletzt worden. Die Frau habe gegen 15 Uhr bei Grün die Straße überqueren wollen. Eine 76-jährige Autofahrerin wollte ebenfalls bei Grün, aber mit gelbem Blinklicht nach rechts abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit der Radlerin. Die 80-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Am Auto entstand geringer Sachschaden.

Unter Kokain und Opiaten auf der Autobahn unterwegs

Stuckenborstel. Unter dem Einfluss von Kokain und Opiaten dürfte ein 30-jähriger Autofahrer am Mittwochvormittag bei einer Verkehrskontrolle der Autobahnpolizei Sittensen auf dem Pendlerparkplatz an der Bundesstraße 75 in Höhe der Anschlussstelle Stuckenborstel gestanden haben. Im Gespräch mit dem Mann erkannten die Beamten bei ihm Anzeichen von Rauschgiftkonsum. Außerdem war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der 30-Jährige musste eine Blutprobe abgeben.

Auto auf Parkplatz aufgebrochen

Rotenburg. Am Mittwoch zwischen 18 Uhr und 19 Uhr haben unbekannte Täter auf dem Parkplatz hinter einem Spielwarengeschäft an der Großen Straße ein Auto aufgebrochen. Sie hebelten auf der Fahrerseite die hintere Scheibe eines Citroen auf und nahmen Kinderbekleidung der Marke Ernsting`s Family, einen Schlüssel mit Flaschenöffner-Anhänger mit dem Namen „Ralf“, ein Blutzuckermessgerät mit Insulin und Spritze und Süßigkeiten mit. Hinweise bitte an die Rotenburger Polizei unter Telefon 04261/947-0.

Falsche Polizisten ohne Erfolg

Rotenburg/Visselhövede. Mindestens fünf Menschen haben am Dienstag in Rotenburg einen Anruf von falschen Polizeibeamten erhalten. Bei den Angerufenen handelte es sich hauptsächlich um Senioren. In allen Fällen versuchten ihnen die Betrüger Informationen über angebliche Straftaten in ihrer Nähe unterzujubeln. Dann fragten sie nach den persönlichen Lebensumständen. Die Angerufenen ließen sich auf nichts ein und beendeten die Gespräche. In Visselhövede kam es am Mittwoch zu einem ähnlichen Fall. Hier ließ sich eine 74-jährige Frau durch die falschen Polizeibeamten nicht in die Irre führen.

Randalierer fällt zum wiederholten Mal auf

Heeslingen. Ein polizeibekannter Mann hat am Mittwochnachmittag die Beamten der Zevener Polizei innerhalb kurzer Zeit schon zum dritten Mal beschäftigt. Gegen 13 Uhr informierten besorgte Passanten von dem alkoholisierten Mann, der eine Mülltonne auf den Offensener Weg geschoben habe und nun gestikulierend den Verkehr zum Erliegen gebracht hätte. Bis zum Eintreffen der Polizei hatte ihn ein Zeuge bereits von der Fahrbahn geführt. Um den Mann ärztlich untersuchen zu lassen, brachten ihn die Beamten zur Polizei nach Zeven. Dort randalierte der 26-Jährige und beschädigte das Mobiliar. Auf Beschluss des Amtsgerichts Zeven wurde der Mann zum eigenen Schutz in psychiatrische Behandlung eingewiesen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de