POL-ROW: ++ Nach betrügerischem Gewinnversprechen – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest ++ Anrufer täuscht Notlage vor – Seniorin reagiert richtig ++ Wem gehört das Fahrrad? ++

In einer Scheune des Merian Reh-Zentrums gefundes Fahrrad

Nach betrügerischem Gewinnversprechen – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Zeven. Durch das geschickte Verhalten einer 66-jährigen Zevenerin ist der Zevener Polizei am Donnerstagabend ein 51-jähriger Tatverdächtiger nach einem Betrugsversuch durch ein telefonisches Gewinnversprechen ins Netz gegangen. Gegen 12 Uhr hatte das Telefon unerwartet bei der Frau geklingelt: Sie habe 47.800 Euro gewonnen! Um das Geld ausgezahlt zu bekommen, müsse sie nun „Google-Play“-Gutscheine im Wert von vierhundert Euro kaufen und die Codes per Telefon übermitteln. Dann könne ihr Gewinn freigeschaltet werden. Die Angerufene erkannte sofort die Betrugsabsicht hinter diesem Versprechen. Sie ging zum Schein auf den Deal ein. Da die Nummer des Anrufers in ihrem Telefondisplay aus Hamburg kam, äußerte die Frau jedoch Zweifel und bat um einen Anruf aus Zeven. Es dauerte nicht lange und beim nächsten Telefonat erschien eine Zevener Nummer in der Anzeige. Es meldete sich ein anderer Mann, der sich als Chef des Gewinnunternehmens ausgab. Plötzlich wurde die Gewinnsumme auf das 10-Fache erhöht. Dann bemerkte die 66-Jährige einen Mann, der um ihre Wohnung herumschlich und informierte die Polizei. Eine Streifenbesatzung traf in der Nähe ihrer Wohnung auf einen 51-jährigen Mann aus dem Kosovo. Er konnte den Beamten keinen schlüssigen Grund für seinen Aufenthalt dort nennen und verwickelte sich immer weiter in Widersprüche. Der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen und soll am Vormittag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Anrufer täuscht Notlage vor – Seniorin reagiert richtig

Zeven. Mit einem vorgetäuschten Notfall wollten unbekannte Täter am Donnerstagmittag Geld von einer 80-jährigen Zevenerin ergaunern. Ein angeblicher Verwandter meldete sich gegen 12 Uhr bei der Seniorin und gab an, dass er nach einem Verkehrsunfall finanzielle Probleme habe. Der Anrufer bat um Bargeld oder auch Schmuck. Darauf ließ sich die Angerufene nicht ein und legte auf.

Enkeltrick funktioniert nicht ohne Enkelin

Sittensen. Mit dem Enkeltrick hat eine unbekannte Anruferin am Mittwochnachmittag versucht, an das Geld eines 79-jährigen Mannes aus Sittensen zu kommen. Sie wolle eine Wohnung kaufen und benötige vorab finanzielle Unterstützung. Da der Mann gar keine Enkelin hat, beendete er schnell das Gespräch.

Wem gehört das Fahrrad?

## Foto in der digitalen Pressemappe ##

Zeven. Das fragen die Ermittler der Zevener Polizei nach einem Vorfall, der sich in der Nacht zu Donnerstag, dem 8. Oktober auf dem Gelände des Median Reha-Zentrums Gyhum an der Alfred-Kettner-Straße ereignet hat. Ein 15-jähriger Jugendlicher hatte einen Kleintraktor aus einer Scheune der Einrichtung unbefugt in Gebrauch genommen und war damit durch Gyhum gebraust. In der Scheune ließ er vermutlich ein gelb-schwarzes Mountainbike vom Hersteller Serious zurück. Nun suchen die Beamten den rechtmäßigen Eigentümer. Hinweise bitte unter Telefon 04281/9306-0.

43-Jähriger fährt unter Drogeneinfluss

Visselhövede. Eine Streifenbesatzung der Rotenburger Polizei hat in der Nacht zum Donnerstag die Fahrt eines 43-jährigen Autofahrers gestoppt. Gegen 4 Uhr früh hielten die Beamten seinen Wagen im Einmündungsbereich Rotenburger Straße/Nindorfer Straße an. Bei der Verkehrskontrolle erkannten sie bei ihm Anzeichen, die auf den Konsum von Rauschgift hindeuteten. Ein Urintest bestätigte den Verdacht. Demnach dürfte der Mann vor Fahrtantritt Marihuana geraucht haben. Das räumte der 43-Jährige später ein. Er musste auf der Polizeiwache eine Blutprobe abgeben.

32-jähriger Autofahrer unter Drogenverdacht

Seedorf. Vermutlich unter dem Einfluss von Marihuana ist ein 32-jähriger Autofahrer in der Nacht zum Donnerstag in eine Verkehrskontrolle der Bremervörder Polizei geraten. Eine Streifenbesatzung stoppte den Mann gegen 5 Uhr früh. Da sich der Verdacht ergab, dass der Mann unter Rauschgifteinfluss am Steuer gesessen hatte und ein Urintest diese Einschätzung bestätigte, musste der 32-Jährige auf der Polizeiwache eine Blutprobe abgeben.

Zeuge meldet Alkoholfahrt

Gnarrenburg. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer hat der Bremervörder Polizei am Donnerstagmittag einen Transporter gemeldet, der in Schlangenlinien auf der Bundesstraße 74 von Kuhstedt in Richtung Gnarrenburg unterwegs sei. Eine Streifenbesatzung der Polizeistation Gnarrenburg konnte den Wagen an der Hermann-Lamprecht-Straße parkend ausfindig machen. Vom Fahrer fehlte aber jede Spur. Über dessen Arbeitgeber fanden die Beamten heraus, dass der Mann von jemand anderem nach Hause gefahren werden solle. Die Polizei konnte dieses Auto in Fahrendorf stoppen. Eine Überprüfung des 23-Jährigen ergab, dass er unter Alkoholeinwirkung stand: mehr als 1 Promille. Im OsteMed Klinikum musste er eine Blutprobe abgeben.

Zevener Polizei kontrolliert Berufsverkehr – 24-Jährige gerät unter Drogenverdacht

Zeven. Eine 24-jährige Autofahrerin ist am Donnerstagnachmittag vermutlich unter dem Einfluss von Rauschgift in eine Verkehrskontrolle der Zevener Polizei geraten. Die Beamten hatten sich am Nachmittag mit zwei Streifenbesatzungen in der Bahnhofstraße postiert und stichprobenartig Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Nachdem sich bei der jungen Frau nach einigen Reaktionstests der Verdacht einer Beeinflussung durch Rauschgift ergab, kam es zur Überprüfung durch einen Urintest. Der zeigte einen Ausschlag bei THC, dem Wirkstoff von Cannabis an. Sie habe vor zwei Monaten Marihuana konsumiert und sei deshalb von der Polizei kontrolliert worden, so die 24-Jährige. Das Ergebnis einer Blutprobe wird zeigen, ob sie bei der Kontrolle tatsächlich unter Drogeneinfluss stand.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 17. Oktober 2020 — 6:15