Peine : Polizeipressemeldung vom 15.01.2023

Unfallverursacher täuscht über seine Identität Samstag, 14.01.2023, 11:48 Uhr 31224 Peine, Bodenstedtstraße Am Samstagmittag verursachte ein 39-jähriger Fahrzeugführer beim Ausparken einen Verkehrsunfall mit geringem Sachschaden, indem er in den fließenden Verkehr einfuhr, ohne auf eine bevorrechtigte Fahrzeugführerin zu achten. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme entstanden erhebliche Zweifel an den mündlich mitgeteilten Personalien des Unfallverursachers, welche er mit einem Foto eines belgischen Führerscheins auf seinem Handy zu belegen versuchte. Schon anhand des Bildes konnten eindeutige Fälschungsmerkmale bei dem EU-Führerschein festgestellt werden. Durch umfangreiche Recherchen konnte die tatsächliche Identität des Unfallverursachers ermittelt werden. Der bulgarische Staatsangehörige wurde bereits durch die Staatsanwaltschaft Hannover zur Festnahme ausgeschrieben, da er schon mehrfach ohne Fahrerlaubnis am Straßenverkehr teilgenommen hatte. Das Gefängnis blieb diesem nur erspart, weil Familienangehörige den haftbefreienden Betrag in dreistelliger Höhe entrichten konnten. Schlussendlich muss sich der Fahrzeugführer nicht nur als Verursacher des Verkehrsunfalls sondern auch wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Fahren unter Alkoholeinfluss

Sonntag, 15.01.2023, 05:45 Uhr 31224 Peine, Schwarzer Weg In den Morgenstunden des 15.01.2023 kontrollierten Beamte des Polizeikommissariats Peine einen 38-jährigen Fahrzeugführer in der Peiner Nordstadt. Im Rahmen der Verkehrskontrolle konnte bei diesem ein deutlicher Atemalkoholgeruch vernommen werden. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen gerichtsverwertbaren Wert von 0,57 Promille. Die Untersagung der Weiterfahrt und die vorübergehende Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels aus gefahrenabwehrrechtlichen Gründen waren die Folge.

Rückfragen bitte an:

Polizei Salzgitter
Polizeikommissariat Peine
Einsatzführer PK Schlüter
Telefon: 05171/999-0