Peine : Polizeipressemeldung vom 08.06.2022

Verletzte Polizisten nach Einsatz gegen Drogenhandel

Am 07.06. beobachteten Polizisten gegen 17:15 Uhr in der Peiner Kirchhofstraße einen mutmaßlichen Drogenhandel. Als die beteiligten Männer kontrolliert werden sollten, ergriff einer der Beiden sofort die Flucht und versuchte vor den Beamten wegzulaufen. Nach kurzer Verfolgung konnte er jedoch eingeholt werden, wobei er versuchte durch Schläge und Schubsen eine Kontrolle zu verhindern. Er konnte aber zu Boden gebracht und zunächst fixiert werden. In dieser Situation kamen aus einer nahegelegenen Sportsbar rund 20 Personen und schlossen sich gegen die Polizisten zusammen. Zwei Personen aus dieser Gruppe zogen und schubsten die Beamten, so dass es dem Mann gelang aufzustehen und erneut wegzulaufen. Die Gruppe, hauptsächlich aus Männern bestehend, ging weiterhin bedrohlich auf die Beamten zu, diverse Beleidigungen und Bedrohungen wurden ausgesprochen. Die Situation spitzte sich derart zu, dass Anwohner telefonisch meldeten, dass die Beamten vor Ort Unterstützung benötigen. Zusätzliche Polizeikräfte mit Unterstützung aus Braunschweig, Salzgitter und Gifhorn konnten für eine Beruhigung der Lage sorgen. Im Anschluss konnten zahlreiche Identitätsfeststellungen durchgeführt werden. Bei der tumultartigen Auseinandersetzung sind drei Beamte leicht verletzt worden, sie blieben aber weiterhin dienstfähig. Der Flüchtende, bei dem es sich um einen 22-jährigen Mann aus dem Clan-Milieu handelte, konnte kurze Zeit später erneut festgenommen werden. Außerdem wird gegen Beteiligte aus der Personengruppe wegen des Straftatbestandes der Gefangenenbefreiung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter/ Peine/ Wolfenbüttel
Polizeikommissariat Peine
Malte Jansen, POK
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 05171 / 99 9-107
malte.jansen@polizei.niedersachsen.de