Peine: Polizeipressemeldung für den Bereich Peine vom 27.03.2022

Zusammenstoß zwischen ICE und PKW

Am Abend des 26.03. gegen 20:00 Uhr befuhr eine 46-jährige Frau die „Üfinger Straße“ aus Alvesse kommend in Richtung Salzgitter- Üfingen. Kurz hinter dem Ortsausgang überfuhr sie einen Bahnübergang und wollte in den dahintergelegenen „Lietweg“ abbiegen. Fälschlicherweise bog sie aber zu früh ab und fuhr in das Gleisbett. Ursächlich für diesen Fehler war möglicherweise die Benutzung eines Navigationsgerätes. Hier fuhr sich ihr PKW fest und die Frau verlies den Wagen, um Hilfe zu holen. Kurz darauf schlossen sich die Bahnschranken und ein aus Richtung Braunschweig heranfahrender ICE erfasste das Auto. Der Triebwagen schiebt das Auto zunächst einige Meter vor sich her und begräbt es schließlich unter sich, bevor der Zug zum Stehen kommt. Zum Unfallzeitpunkt ist der Zug mit etwa 300 Personen besetzt. Personen sind nicht zu Schaden gekommen.

Durch den Zusammenprall wird der PKW komplett zerstört, am Triebwagen und zwei Waggons entstand teils erheblicher Sachschaden. Die Bahnstrecke musste bis in die frühen Morgenstunden gesperrt werden. Die Schadenshöhe steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Die weiteren Ermittlungen werden von der zuständigen Bundespolizeiinspektion geführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter/ Peine/ Wolfenbüttel
Polizeikommissariat Peine
Malte Jansen, POK
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 05171 / 99 9-107
malte.jansen@polizei.niedersachsen.de