OS: Hilter/A33: Sattelzug prallte in Außenschutzplanke – Fahrer war nicht nur alkoholisiert – Vollsperrung bis zum Freitagmorgen

Auf der A33 (RF Bielefeld) ereignete sich am späten Donnerstagabend ein Verkehrsunfall. Gegen 22 Uhr kam ein Sattelzug zwischen den Anschlussstellen „Borgloh“ und „Hilter a.T.W.“ alleinbeteiligt nach rechts von der Autobahn ab und krachte in die Außenschutzplanke. Zum Stillstand kam der Lkw schließlich auf der rechten Seite im unbefestigten Bankett. Der Fahrer, ein 52-jähriger Mann ohne Wohnsitz in Deutschland, zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 52-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Test vor Ort ergab knapp 2 Promille. Dem nicht genug ergaben weitere Recherchen, dass der Mann derzeit ein Fahrverbot besitzt. Um nicht aufzufliegen, fuhr der Lkw-Fahrer bereits seit geräumiger Zeit mit einer fremden Fahrerkarte. Die Polizisten kassierten die fremde Fahrerkarte ein und erhoben eine Sicherheitsleistung. Ein Arzt entnahm dem Betrunkenen wenig später eine Blutprobe. Aufgrund von erschwerten Bedingungen bei der Bergung des vollbeladenen Sattelaufliegers (Kartoffeln in Big Bags) musste die A33 in Richtung Bielefeld ab 1 Uhr bis zum Freitagmorgen voll gesperrt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Jannis Gervelmeyer
Telefon: 0541/327-2072
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de