Osnabrück: Auseinandersetzung mit Schreckschusswaffe

In der Niedersachsenstraße, auf Höhe des Holiday Inn, kam es am frühen Samstagmorgen zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Anlass gab das ungebührliche Verhalten eines 27-jährigen Cloppenburgers gegenüber einigen Frauen. Der Bekannte einer Frau, ein 24-jähriger Osnabrücker, kam hinzu und forderte den 27-Jährigen dazu auf, die Frauen nicht weiter zu behelligen. Daraufhin zog der Cloppenburger eine Schusswaffe aus dem Hosenbund und drückte sie dem Osnabrücker gegen den Kopf. Dieser schubste den Waffenträger weg und es kam zu einer Rangelei. Dabei gelangte der bedrohte Mann an die Waffe und schlug mit selbiger auf den Angreifer ein. Als die Waffe während der Auseinandersetzung zu Boden fiel, wurde sie von einem unbeteiligten Zeugen gesichert. Die Polizei traf ein und trennte die aufgebrachten Streitparteien. Beiden Männern wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück Blutproben entnommen. Der Mann aus Cloppenburg hatte rund 2 Promille Atemalkohol und ein Drogenvortest fiel positiv auf Kokain aus. Bei dem Osnabrücker stellten die Beamten eine Atemalkoholbeeinflussung von mehr als 1,2 Promille fest. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Waffe und eine Schreckschusspistole. Die Polizei leitete gegen beiden Männer Strafverfahren ein, wegen Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes sind auf der Suche nach zwei Frauen, die die Auseinandersetzung wahrgenommen haben müssen. Zuvor hatten die Frau noch mit dem 24-jährigen Osnabrücker gesprochen. Bis zur Sachverhaltsaufnahme waren die Zeuginnen allerdings nicht mehr vor Ort. Die Frauen und weitere Zeugen, die noch nicht mit der Polizei gesprochen haben, werden gebeten, sich unter 0541/327-3103 (tagsüber) oder 0541/327-2115 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Matthias Bekermann
Telefon: 0541/327-2071
Mobil: 0152/09399168
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de