Osnabrück: Verfolgungsfahrt im Stadtgebiet – zahlreiche Verkehrsteilnehmer gefährdet – Polizei sucht Gefährdete und Zeugen

Am frühen Samstagmorgen, gegen 05:17 Uhr, erregte ein schwarzer Ford EcoSport durch auffällige Fahrweise die Aufmerksamkeit einer Funkstreife auf der Römereschstraße. Auf dem Weg in Richtung B68 beschleunigte der Ford plötzlich und bog bei Rotlicht zeigender Ampel nach rechts in den Mühleneschweg ab. Die Polizeibeamten gaben Haltesignale und machten mit Blaulicht und Signalhorn auf sich aufmerksam, der Ford erhöhte seine Geschwindigkeit daraufhin noch. Ebenfalls bei Rotlicht überquerte das flüchtende Fahrzeug die Hansastraße und fuhr weiter in Richtung Bramscher Straße. Auf den querenden Verkehr nahm der Fahrzeugführer dabei keinerlei Rücksicht. Auf der Bramscher Straße ging die Fahrt weiter nach rechts ab, in Richtung Hansastraße. Aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit geriet der Ford am Übergang zur Hansastraße so weit nach links, dass er zwischenzeitlich den Geh- und Radweg befuhr. Im Gegenverkehr flüchtete der Ford weiter in Richtung Hasetorwall. Entgegenkommende Verkehrsteilnehmer mussten bremsen und ausweichen, es kam zu Beinaheunfällen. In Höhe der Stüvestraße bremste der Pkw ab, wendete und fuhr abermals als Geisterfahrer bis zur Hansastraße und gefährdete entgegenkommende Verkehrsteilnehmer. Erst am Übergang zur Hansastraße (Hasetor) wechselte der Flüchtige wieder auf die richtige Fahrbahnseite und beschleunigte sein Fahrzeug augenscheinlich auf höchstmögliche Geschwindigkeit. Im Verlauf der Hansastraße überfuhr der flüchtende Pkw alle folgenden Kreuzungen bis zur Einmündung in die Bramstraße bei Rotlicht. Es kam wiederholt zu Beinaheunfällen mit querendem Verkehr. Im Bereich Bramstraße Ecke Östringer Weg kollidierte der Ford mit einer Verkehrsinsel und wurde dabei offensichtlich an einem Reifen beschädigt. Auch die Ampelkreuzung Vehrter Landstraße / Haster Weg passierte der flüchtige Ford bei Rotlicht. Auf Höhe des Lidl-Marktes am Haster Weg verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen EcoSport und schleuderte durch eine Hecke auf den Parkplatz des Discounters. Vom Parkplatz aus setzte der Mann seine Flucht fort, abermals durch eine Hecke. Erst auf dem Parkplatz eines Bio-Marktes stoppte das Fahrzeug und der Fahrzeugführer beabsichtigte fußläufig zu flüchten.

In einem Garten in der Straße Hesselkamp konnte der Flüchtige gestoppt, am Boden fixiert und vorläufig festgenommen werden. Ein 25-jähriger Polizeibeamter zog sich dabei eine schwere Prellung zu, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Der Beamte konnte seinen Dienst nicht fortsetzen.

Eine Staatsanwältin ordnete die Beschlagnahme des Ford EcoSport an, das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen, es besteht der Verdacht einer Beeinflussung durch Betäubungsmittel. Über einen gültigen Führerschein verfügte der Mann nicht. Ein im Fluchtfahrzeug befindlicher Hund wurde von der Tierrettung der Feuerwehr in Obhut genommen.

Die Polizei sucht nach Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern, die am frühen Samstagmorgen durch den schwarzen Ford EcoSport gefährdet wurden oder sonst Angaben zu den Straßenverkehrsgefährdungen machen können. Hinweise werden unter 0541/327-2215 entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Matthias Bekermann
Telefon: 0541/327-2071
Mobil: 0152/09399168
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de