Osnabrück: Körperverletzung mit Todesfolge – Untersuchungshaft für dringend Tatverdächtigen – gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei Osnabrück

Am Morgen des 12.09. wurde im Flur eines Mehrparteienhauses in der Johannisstraße ein blutender und nicht ansprechbarer Mann aufgefunden, der Verletzte war kein Bewohner des Hauses. Rettungsdienst und Notarzt brachten den lebensgefährlich verletzten 22-Jährigen in ein Krankenhaus. Zunächst deutete alles auf ein Sturzgeschehen hin, dennoch nahm die Polizei die Ermittlungen auf. Am 17.09. erlag der junge Osnabrücker im Krankenhaus seinen schweren Kopfverletzungen. Der zentrale Kriminalermittlungsdienst leitete aufgrund der unplausiblen Gesamtumstände ein Todesermittlungsverfahren ein, die Staatsanwaltschaft Osnabrück ordnete die Obduktion des Verstorbenen an.

Durch kleinteilige Ermittlungsarbeit und die Befragung mehrerer Zeugen wurden die Beamten auf einen Vorfall vom 11.09. aufmerksam. An diesem Tag war der 22-Jährige gegen 23:15 Uhr vor einem Kiosk in der Johannisstraße, auf dem Abschnitt zwischen Neumarkt und Seminarstraße, körperlich angegriffen worden. Das Opfer stürzte daraufhin und schlug mit dem Kopf auf den Boden auf. Die Polizei konnte das Video einer Überwachungskamera sichern, auf dem das Tatgeschehen in Teilen sichtbar ist. Anhand der Aufzeichnungen konnte ein 18-jähriger Osnabrücker identifiziert werden, er ist dringend tatverdächtig. Gegen den amtsbekannten Heranwachsenden wurde ein Haftbefehl erlassen, er konnte am Donnerstagmorgen von der Polizei festgenommen werden. Das Amtsgericht Osnabrück ordnete am Nachmittag die Untersuchungshaft an. Beamte brachten den 18-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise:

Es werden weiterhin Zeugen gesucht, die Angaben zu der o. g. Körperverletzung vor einem Kiosk am Abend des 11.09. machen können.

Daneben wird um Hinweise gebeten, wenn in der Nacht vom 11. auf den 12. September ein auffälliger / verletzter junger Mann beobachtet werden konnte, der sich auf der Johannisstraße vom Neumarkt in Richtung Salzmarkt bewegte.

Hinweise nimmt die Polizei unter 0541/327-3103 oder 0541/327-2115 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Matthias Bekermann
Telefon: 0541/327-2071
Mobil: 0152/09399168
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de