Osnabrück: Fahrerwechsel bei Polizeikontrolle um Strafe zu entgehen

Am späten Montagabend beabsichtigten Polizisten des Zentralen Verkehrsdienstes auf der A30 einen Fiat, welcher in Richtung Hannover unterwegs war, einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Beim Überholen des Wagens saß zunächst ein Mann am Steuer. Als die Beamten das Fahrzeug an der Abfahrt Sutthausen im Stadtgebiet anhielten und überprüften saß jedoch plötzlich eine Frau auf dem Fahrersitz und der vorherige Fahrer auf der Rückbank. Im Nachhinein, stellte sich heraus, dass der 22-jährige Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, sodass die Personen kurz vor der Kontrolle an einer Ampel die Sitzplätze tauschten, um eine Strafe des Mannes zu verhindern. Nach kurzer Diskussion räumten die beiden Warschauer den Fahrerwechsel ein, sodass ein Strafverfahren unumgänglich war. Die 23-Jährige muss sich neben der versuchten Strafvereitelung auch noch bzgl. Schmuggel einer geringen Menge Marihuana, welches sie aus den Niederlanden nach Deutschland einführte, verantworten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Konstanze Heine
Telefon: +49 541 327-2072
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de