Osnabrück: Nach Unfall von Polizei gestoppt – Flüchtiger mit knapp 2 Promille auf der Autobahn unterwegs

Am Donnerstagabend stoppten Osnabrücker Polizisten auf der A1 einen betrunkenen Opel-Fahrer, nachdem dieser im Baustellenbereich der Autobahn in Fahrtrichtung Münster, kurz vor der Raststätte „Dammer Berge“, einen Verkehrsunfall verursachte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der 36-jährige Opel-Fahrer entfernte sich zunächst unerlaubt von der Unfallstelle. Hierfür wendete er auf der Autobahn und fuhr kurzzeitig als Falschfahrer in die entgegengesetzte Richtung. Aufmerksame Verkehrsteilnehmer wurden zudem auf die auffällige Fahrweise (Schlangenlinien) des Kleinwagens aufmerksam und informierten die Polizei. Die Beamten nahmen den Opel vom Typ „Vectra“ schnell ins Visier und hielten den Wagen nach mehrfachem Durchfahren des Lotter Kreuzes auf der Autobahn an. Im Rahmen der Kontrolle nahmen die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch bei dem 36-jährigen Fahrer wahr. Neben einer Strafanzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort kommt nun auch ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und mehrere Ordnungswidrigkeiten auf den Mann aus Dinklage zu. Auf einer Dienststelle wurde dem Beschuldigten eine Blutprobe entnommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Jannis Gervelmeyer
Telefon: 0541/327-2073
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de