POL-OS: Melle/NRW: Ermittler konnten zahreiche Straftaten aufklären

Die Meller Polizei hat in Zusammenarbeit mit den Kollegen aus NRW insgesamt neun Straftaten klären können. Es handelte sich dabei um eine Serie von sieben Tankbetrügen, die unter Verwendung von gestohlenen Kennzeichen durch einen 39jährigen Mann aus Melle begangen wurden. Der erste Fall ereignete sich am 28.02.2020 in Löhne (NRW), wo der Fahrer eines BMW nach dem Betanken seines Fahrzeugs vom Gelände fuhr, ohne zuvor die Rechnung bezahlt zu haben. Wie durch die Videoaufzeichnung erkennbar war, befanden sich dabei Kennzeichen am Auto, die etwa zwei Wochen zuvor in Löhne gestohlen worden waren. In derselben Fahrzeug-/Kennzeichenkombination wurden in der Folge bis Ende September in Bad Salzuflen, Hiddenhausen, Enger und auch in Melle Tankbetrüge begangen. Weiterhin fielen das Fahrzeug und der Fahrer Ende letzten Jahres und Anfang 2021 bei Tankbetrügen in Hiddenhausen sowie in Herford auf. In diesen beiden Fällen waren am Auto Kennzeichen montiert, die aus einem Diebstahl in Lemgo stammten. Der Ermittlungen der westfälischen und niedersächsischen Polizei führten schließlich zu dem 39jährigen Meller. Ausgestattet mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss wurden die Beamten gestern schließlich bei dem Tatverdächtigen vorstellig. Nach Durchsuchung seiner Wohnung wurde der Mann in seiner Vernehmung mit eindeutigen Beweisen konfrontiert, und er gab schließlich alle Taten zu. Zur Motivlage erklärte der Meller, aufgrund seiner finanziellen Probleme straffällig geworden zu sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Frank Oevermann
Telefon: 0541/327-2071
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de