Oldenburg: Körperverletzung und versuchter Handtaschenraub

Ein 42-jähriger Mann hat am Dienstag im Oldenburger Stadtgebiet mehrmals die Polizei beschäftigt. Die Beamten ermitteln nun wegen vorsätzlicher Körperverletzung und versuchtem Handtaschenraub.

Gegen 9.30 Uhr hatten sich zwei Frauen im Alter von 19 und 44 Jahren vor einem Geschäft in den Heiligengeisthöfen aufgehalten. Ein zunächst unbekannter Mann sei an den beiden Frauen vorbeigelaufen und habe dabei der 44-Jährigen unvermittelt mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Anschließend habe der Täter sich entfernt.

Etwa eine Stunde später erhielt die Polizei den Hinweis, dass ein Mann an der Alexanderstraße in Höhe der Einmündung in den Melkbrink grundlos herumschreien und Passanten anpöbeln soll. Die Beamten trafen den Mann vor Ort an. Seine Beschreibung stimmte mit der des Angreifers aus den Heiligengeisthöfen überein. Nach der Aufnahme der Personalien wurde dem 42-Jährigen ein Platzverweis erteilt.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben anschließend, dass der 42-Jährige offenbar zuvor versucht hatte, einer 37-jährigen Frau die Handtasche zu entreißen. Die Oldenburgerin hatte gegen 10.30 Uhr bei der Filiale eines Geldinstituts an der Alexanderstraße Bargeld abgehoben. Als sie kurz darauf mit ihrem Fahrrad nach Hause fahren wollte, sei sie an der Einmündung in den Melkbrink zunächst angepöbelt worden. Der Mann habe dann an der Handtasche der 37-Jährigen gerissen, die sie am Lenker ihres Fahrrades festgebunden hatte. Als es dem Täter nicht gelang, die Tasche zu entreißen, habe er dem Opfer zweimal mit der Hand gegen den Kopf geschlagen.

Zeugenaussagen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegen. (81227)

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
Pressestelle
Telefon: 0441 790 4004
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de