OL: +++ Handyklingeln überführt mutmaßlichen Autoaufbrecher +

In der Nacht von Montag auf Dienstag sowie am Dienstag kam es im Bereich Kreyenbrück zu mehreren Autoaufbrüchen. Durch einen glücklichen Zufall konnten Beamte nun einen Tatverdächtigen ermitteln.

In Zeitraum zwischen Montag, 18 Uhr, und Dienstag gegen 10 Uhr wurde an der Bernhard-Winter-Straße die Seitenscheibe eines Ford Focus eingeschlagen und aus dem Fahrzeug ein Behälter mit Bargeld entwendet. Etwa in derselben Tatzeit kam es in der Franz-Reyersbach-Straße zum Aufbruch eines Opel Astra. In diesem Fall hatte der Täter eine Seitenscheibe eingeschlagen und eine Sonnenbrille sowie eine Geldbörse mit Bargeld entwendet.

Am Dienstag gegen 13 Uhr schlug ein Täter in der Jawlenskystraße zwei Scheiben auf der Fahrerseite eines dort abgestellten VW Golf ein. Gegenstände wurden offenbar nicht entwendet. Der Täter wurde hierbei von einer Zeugin fotografiert, ihm gelang jedoch die Flucht.

Schließlich kam es am Dienstag zwischen 15 und 16.30 Uhr im Harreweg zum vierten Diebstahl: Aus einem unverschlossenen VW Transporter entwendete ein bis dahin unbekannter Dieb einen Rucksack sowie ein Mobiltelefon. Der Geschädigte dieses Diebstahls, ein 18-Jähriger aus Meppen, konnte sein gestohlenes Handy allerdings orten. Demnach sollte sich das Mobiltelefon in einem Mehrfamilienhaus in der Hans-Fleischer-Straße befinden.

Der 18-Jährige benachrichtige umgehend die Polizei, die schließlich ein Streifenteam an die beschriebene Adresse entsandte.

Als die Beamten vor dem Grundstück eintrafen, verließ ein Mann gerade das Mehrfamilienhaus und trat auf die Straße. Daraufhin wählten die Beamten die Nummer des entwendeten Telefons – bis es in der Hosentasche des 31-jährigen Oldenburgers klingelte.

Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts mehrerer Diebstahlsdelikte ermittelt.

(1431114)

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
Pressestelle
Stephan Klatte
Telefon: 0441 790 4004
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de