OL: +++ 75-jährige Rastederin von falschen Polizeibeamten betrogen – 20.000 Euro erbeutet +

Falsche Polizeibeamte haben in den vergangenen Tagen eine 75-jährige Frau aus Rastede um 20.000 Euro betrogen. Die Rentnerin erstattete am Mittwoch bei der Polizei in Oldenburg Anzeige.

Bereits am Montag in der vergangenen Woche (12. September) habe die 75-Jährige ihrer Schilderung zufolge den Anruf eines Mannes erhalten, der sich als Polizeibeamter vorstellte. Der Mann habe der verunsicherten Rentnerin erklärt, dass ein Einbruch in ihre Wohnung unmittelbar bevorstehen würde. Zum Kreis der Tatverdächtigen solle auch ein Mitarbeiter der Hausbank der 75-Jährigen gehören.

Im weiteren Verlauf des Telefonats habe der Mann schließlich gesagt, dass er das Handy sowie die Debitkarte der Rastederin mitsamt PIN sichern müsse. Am Dienstag sei dann ein Mann an der Wohnungstür der Frau an der Weserstraße in Rastede erschienen und habe die Gegenstände abgeholt.

Im Laufe der nun folgenden Tage seien dann mehrere Bargeld-Verfügungen vom Konto der 75-Jährigen erfolgt. Insgesamt seien etwa 20.000 Euro abgehoben worden.

Der unbekannte Täter, der an der Wohnungstür erschienen war, soll nach Aussage der Geschädigten auffallend groß gewesen sein. Er habe Sportkleidung getragen sowie dunkle Haare und helle Haut gehabt.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Amtsanmaßung und Betrugs eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 0441/790-4115 in Verbindung zu setzen. (1214372)

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
Pressestelle
Stephan Klatte
Telefon: 0441 790 4004
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de