POL-OL: +++Pressemitteilung des Polizeikommissariates Bad Zwischenahn: Vierzehn verletzte Personen aufgrund von Reizgaseinsatz bei Geburtstagsfeier in Wiefelstede+++


Ein sogenannter Massenanfall von Verletzten sorgte für einen Großeinsatz für Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei. Auf einer größeren privaten Geburtstagsfeier in einem Wohngebiet in Wiefelstede gerieten am Sonntag, dem 12.09.2021, gegen 01:20 Uhr ein Gast der Feier und zwei hinzugekommene männliche Personen in Streit. Dabei wurde der Gast von einem 31jährigen Oldenburger und einem bislang unbekannten Beschuldigten mehrfach ins Gesicht geschlagen und auch verletzt. Weiterhin wurde in dem großen und unüberschaubaren Handgemenge von den beiden Beschuldigten Reizgas oder Pfefferspray eingesetzt, bevor die Beschuldigten in einen PKW stiegen und davonfuhren. Kurz nach diesem Vorfall klagten zahlreiche Geburtstagsgäste über starke Reizungen der Augen und Atemwegsbeschwerden, so dass der Notruf verständigt wurde. Als kurze Zeit später der erste Rettungswagen und die Polizei eintrafen und sich insgesamt vierzehn Verletzte zu erkennen gaben, wurde ein sogenannter Massenanfall von Verletzten ausgelöst. Folglich wurden zahlreiche Rettungswagen, zwei Notärzte und auch die freiwillige Feuerwehr Wiefelstede alarmiert. Drei Personen wurden aufgrund ihrer Verletzungen zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die anderen Personen wurden lediglich leicht verletzt und konnten nach einer kurzen rettungsdienstlichen Versorgung vor Ort den Heimweg eigenständig antreten. Der Großteil der eingesetzten Rettungskräfte konnte bereits nach kurzer Zeit wieder abrücken. Abschließend wurde die Geburtstagsfeier von den eingesetzten Polizeibeamten vor Ort beendet. Warum es überhaupt zu diesen Streitigkeiten zwischen den Personen gekommen ist, ist bislang gänzlich unbekannt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
PK Bad Zwischenahn
Telefon: +49(0)4403/927 115
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de