POL-OL: ***Schneller Erfolg bei der Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität***/Gemeinsame Pressemitteilung der StA Osnabrück, der Zentralen Kriminalinspektionen Oldenburg und Osnabrück

aufgefundenes Marihuana

In einem erst seit Januar 2021 durch die Staatsanwaltschaft Osnabrück geführten Ermittlungsverfahren wegen des gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen konnten Ermittler/innen der Zentralen Kriminalinspektionen Oldenburg und Osnabrück im Rahmen eines kooperativ geführten Einsatzes nun einen schnellen Erfolg erzielen. Am Dienstag (06.04.20221) wurden in Wilhelmshaven, Emsland und Gifhorn insgesamt fünf Männer im Alter von 27 bis 46 Jahre mit Unterstützung von niedersächsischen Spezialkräften der Polizei und des Zolls festgenommen. Im Ergebnis konnten über 26 kg Rauschgift (Marihuana) mit einem Marktwert von ca. 133.000 EUR sichergestellt werden. Bei den sich anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen wurden darüber hinaus eine geladene Schusswaffe, Bargeld im fünfstelligen Bereich und weitere beweiserhebliche Gegenstände aufgefunden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück sind vier der fünf Tatverdächtigen nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen werden fortgesetzt.

Rückfragen bitte an:

Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg
Jennifer Ricker
Telefon: +49 441 790 7202
E-Mail: Jennifer.Ricker@polizei.niedersachsen.de

Updated: 8. April 2021 — 18:33