POL-OL: ++ Verkehrsunfall im Bereich des Autobahndreiecks (AD) Oldenburg-West mit blockierter Fahrbahn und kurzzeitiger Vollsperrung ++ Zeugenaufruf ++

++ Am 29.06.2020 gegen 12.04 kommt es auf der A 28 in Richtung Bremen nach einem Überholvorgang im Bereich des AD Oldenburg-West zu einem Verkehrsunfall. Nach dem Unfall kommt ein beteiligter Pkw aus der Wesermarsch entgegen der Fahrtrichtung auf dem Überholfahrstreifen zum Stehen und ist nicht mehr fahrbereit. Außerdem steht ein beteiligter Lkw aus Oldenburg quer und blockiert den Hauptfahrstreifen sowie den kombinierten Beschleunigungs-/Verzögerungsstreifen zwischen dem AD Oldenburg-West und der Anschlussstelle (AS) Oldenburg-Haarentor. Der Lkw ist noch fahrbereit. Sowohl der 61-jährige Pkw-Fahrer als auch der 33-jährige Lkw-Fahrer bleiben unverletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wird die A 28 in Richtung Bremen ab der AS Oldenburg-Wechloy voll gesperrt, außerdem wird der Verkehr auf der A 293 in Richtung Bremen am AD Oldenburg-West in Richtung Leer abgeleitet. Nach ca. 20 min kann der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Der Überholfahrstreifen bleibt bis zum Abschluss der Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis ca. 12.50 Uhr gesperrt.

Da es über den Unfallhergang widersprüchliche Angaben gibt, bitten wir Zeugen des Unfalls sich bei der Autobahnpolizei Oldenburg unter Tel. 04402 933-0 zu melden. (724 543) ++

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland
PK BAB Oldenburg
Telefon: +49(0)4402-933 115
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de

(Visited 10 times, 1 visits today)
Updated: 29. Juni 2020 — 15:16