NOM: Silvesternacht in Northeim weitgehend friedlich- Abgabe von Schüssen aus vermutlich einer Schreckschusswaffe

Northeim, Stadtgebiet, 31.12.2022 16:00 Uhr bis 01.01.2023 12:00 Uhr

NORTHEIM (jd)- Im Bereich Northeim verlief die Silvesternacht weitestgehend friedlich. Die eingesetzten Polizeibeamten mussten vereinzelt Feiernde ermahnen und auf die Böllerverbotszone in der Innenstadt Northeim hinweisen. In den meisten Fällen waren die gemeldeten Personen jedoch nicht mehr anzutreffen. Zu den kleineren Bränden wurde bereits eine Pressemeldung unter der Auftragsnummer 4943445 gefertigt.

Am 01.01.2023, gegen 00:45 Uhr, stellten Polizeibeamte eine ca. 30-köpfige Personengruppe in Northeim auf der Straße Rückingsallee fest. Aus dieser Menge gab eine Person mehrere Schüsse, vermutlich aus einer Schreckschusswaffe, in Richtung des Polizeifahrzeugs ab. Der 18-Jährige Verursacher wurde durch die Beamten kontrolliert. Die Personengruppe solidarisierte sich daraufhin mit dem 18-Jährigen, reagierte aggressiv und beleidigte und bedrohte die eingesetzten Polizeibeamten. Durch Hinzuziehung weiterer Streifenwagen konnte die Lage jedoch beruhigt werden. Die benutzte Schreckschusswaffe konnte nicht mehr aufgefunden werden. Allerdings konnten an der Tatörtlichkeit Hülsen und Verpackungen von Schreckschussmunition aufgefunden und sichergestellt werden. Es wurden entsprechende Strafverfahren, u. a. Verstoß gegen das Waffengesetz, Bedrohung, Beleidigung und Verdacht des Landfriedensbruchs gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim
Pressestelle

Telefon: 05551/7005 200
Fax: 05551/7005 250
E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de