NI: Gefährdung des Straßenverkehrs durch rücksichtsloses Überholen Zeugenaufruf

Am 14.01.21, gegen 13.03 Uhr, kam es im Bereich der B214 in der Gemarkung Weberkuhle/Glissen zu mehreren riskanten Überholmanövern durch einen Pkw-Fahrer. Es handelte sich hierbei um einen grauen Pkw Touareg mit CLP-Zulassung. Hinter dem Toureg wurde ein Anhänger mit OS-Zulassung mitgeführt. Auf dem Anhänger war ein beschädigter Pkw geladen. Der Touareg-Fahrer habe sogleich, nachdem er von der B6 auf die B214 in Richtung Sulingen abgebogen war, einen anderen Pkw-Fahrer überholt. Dieser musste daraufhin abbremsen, damit der Touareg-Fahrer nicht mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammenstieß. Der mitgeführte Anhänger sei beim abrupten Einscheren des Touareg fast ins Schlingern geraten. Unmittelbar nach diesem riskanten Überholvorgang habe der Touareg-Fahrer erneut zum Überholen angesetzt. Dieses mal habe er einen Lkw überholt. Auf Grund der dortigen Senke habe der Touareg-Fahrer wohl einen entgegenkommenden Pkw übersehen, der seinerseits nach rechts auf den Grünstreifen ausgewichen ist, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Mögliche Zeugen oder auch Betroffene dieser Vorfälle werden gebeten, sich mit der Polizei Hoya unter Tel. 04251-934640 oder der Polizei Marklohe unter Tel. 05021-924060 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg

 

Polizeikommissariat Hoya

 

Hasseler Steinweg 4

27318 Hoya

 

Telefon 04251/93464-0