Nienburg-Eine Stunde Verkehrsüberwachung – 20 Verstöße

(BER)Die Polizei in Nienburg führte am Dienstagnachmittag eine Geschwindigkeitsmessung an der Nienburger Straße in Höhe des „Famila-Kreisels“ durch. 15 Verkehrsteilnehmer mussten gebührenpflichtig verwarnt werden, in 5 Fällen fertigten die Polizeibeamten Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeiten an. Herausragend im negativen Sinnen waren zwei Übertretungen. In der dort geltenden 70-er-Zone wurde der Schnellste mit vorwerfbaren 111 km/h gemessen. Mit 41 km/h über der erlaubten Geschwindigkeit muss der Nienburger mit einem Bußgeld in Höhe von 160 EUR plus Verwaltungsgebühr, 2 Punkten sowie einem Monat Fahrverbot rechnen. Besonders auffällig für die Polizeibeamten war der Fahrer eines Linienbusses, der mit 92 km/h gemessen wurde und nach Abzug des Messtoleranzwertes immer noch 29 km/h zu schnell war. Ihn erwartet ein Bußgeld von 240 EUR plus Gebühren sowie ebenfalls 2 Punkte und vier Wochen Fahrverbot. Die Geschwindigkeitskontrollen werden fortgesetzt. Ebenfalls am Nachmittag wurde ein 58-jähriger Mann aus Steyerberg auf einem Kleinkraftrad kontrolliert, welches er ohne die erforderliche Fahrerlaubnis fuhr.

Rückfragen bitte an:

Axel Bergmann
Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg
Presse-und Öffentlichkeitsarbeit
Amalie-Thomas-Platz 1
31582 NIENBURG

Telefon: +49 5721/4004-107 und +49 5021 9778-104
Fax: +49 5721 4004-250
Mobil: +49 1759324536
Fax2mail: +49 511 9695636008