LG: ++ Vollbrand eines Bauernhauses ++ Bewohnerin durch Rauchmelder alarmiert ++ Frau kann mit Hund das Gebäude verlassen ++ Feuerwehr im Löscheinsatz ++ Gebäude brennt aus -> 500.000 Euro Sachschaden

++ Vollbrand eines Bauernhauses ++ Bewohnerin durch Rauchmelder alarmiert ++ Frau kann mit Hund das Gebäude verlassen ++ Feuerwehr im Löscheinsatz ++ Gebäude brennt aus -> 500.000 Euro Sachschaden ++ technische Ursache wahrscheinlich ++

Bleckede

Zum Vollbrand des Stuhlstuhls eines Bauernhaues kam es in den Nachtstunden zum 16.01.23 in Bleckede. Die 46 Jahre alte Bewohnerin des Bauernhauses in der Straße Bleckeder Moor war gegen 00:30 Uhr durch einen angegangenen Rauchmelder wachgeworden und stellte eine starke Rauchentwicklung im Gebäude fest. Die Frau konnte mit ihrem Hund das Gebäude fast unverletzt verlassen. Durch die hinzugerufene Feuerwehr wurde das in Vollbrand stehende Haus gelöscht; ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude konnte verhindert werden. Die Bewohnerin erlitt eine Rauchintoxikation und wurde für weitere Untersuchungen ins städtischen Klinikum nach Lüneburg gebracht. Die Polizei hat die Spurensicherung und Ermittlungen übernommen. Aktuell ist ein technischer Defekt als Brandursache nicht unwahrscheinlich. Der zu erwartende Sachschaden wird aktuell mit gut 500.000 Euro beziffert. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de