LG: ++ Brandstiftung(en) ++ hohe Sachschäden nach Brand von zwei Scheunen in Jastorf und Oetzendorf ++ Polizei nimmt 35-Jährigen vorläufig fest ++ Anlieger retten Pferde aus brennender Scheune ++

++ Brandstiftung(en) ++ hohe Sachschäden nach Brand von zwei Scheunen in Jastorf und Oetzendorf ++ vorsätzliche Brandstiftung in zwei Fällen mit Täterfestnahme am Brandort ++ Polizei nimmt 35-Jährigen vorläufig fest ++ Anlieger retten Pferde aus brennender Scheune ++ Sachschaden: mehr als 450.000 Euro ++ weitere Ermittlungen dauern an ++

Landkreis Uelzen – Bad Bevensen, OT. Jastorf und Weste, OT. Oetzendorf

Wegen Brandstiftung in zwei Fällen ermittelt die Polizei nach zwei Bränden von zwei Scheunenkomplexen in den späten Abendstunden des 15.01.23 in Jastorf und Oetzendorf. Gegen 21:15 Uhr war es in Jastorf zum Brand einer Pferdescheune gekommen, so dass der vordere Teil in Vollbrand stand. Anwohner/ -lieger konnten die Tiere aus der ca. 5x10m² großen Scheune noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Scheune brannte komplett aus, so dass ein Sachschaden von gut 50.000 Euro entstand. Die Feuerwehr war im Löscheinsatz. Erste Ermittlungen am Brandort ergaben, dass in Zusammenhang mit dem Feuer ein Mann mit einem Motorroller wahrgenommen wurde.

Gegen 23:45 Uhr kam es in etwa fünf km Entfernung zum ersten Brandort in der Ortschaft Oetzendorf zu einem weiteren Großbrand. Hier brannte ein ca. 40 x 25 m² großer Scheunenunterstand mit mehreren darunter abgestellten landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Bei Eintreffen der alarmierten Feuerwehr stand die Scheune bereits in Vollbrand, so dass ein Sachschaden von gut 400.000 Euro entstand. Auch in Zusammenhang mit diesem Feuer wurde ein Motorroller-Fahrer wahrgenommen, so dass die Polizei noch in der Nacht umfangreiche Fahndungsmaßnahmen einleitete. Parallel stellten Einsatzkräfte der Feuerwehr einen verdächtigen Mann mit einem Motorroller im weiteren Umfeld von Oetzendorf fest. Bei diesem handelt es sich um einen 35-Jährigen aus der Region, der bereits polizeilich in Erscheinung getreten war. Aufgrund von weiteren Indizien wurde der Mann durch die Einsatzkräfte festgehaltene durch die Polizei gegen 00:30 Uhr vorläufig festgenommen. Bei ihm wurde ein Alkoholwert von 1,8 Promille festgestellt.

Die Tatortgruppe der Polizei sicherte umfangreiche Spuren an den Tatorten. Die weiteren Maßnahmen und Ermittlungen auch bezüglich der genauen Brandursachen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de