Lüneburg – E-Scooter entwendet – Hinweise ++ Lüchow – „schon wieder!“ -> Betrüger nutzen WhatsApp und haben Erfolg – mehr als 3.500 Euro überwiesen +

Pressemitteilung der

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 12.01.2023

Lüneburg

Lüneburg – Räuberischer Diebstahl im Supermarkt

Zu einem räuberischen Diebstahl kam es am 11.01. gegen 12:30 Uhr vor einem Supermarkt in der Sülfmeisterstraße. Ein schon häufig polizeilich in Erscheinung getretener 33-Jähriger verließ den Supermarkt ohne seinen Einkauf zu bezahlen. Nachfolgend wurde er außerhalb des Geschäftes durch den Ladendetektiv angesprochen. Der 33-Jährige weigerte sich seine Personalien anzugeben und versuchte in der Folge mehrfach den Ladendetektiv zu verletzen. Zudem schlug er mit einer Glasflasche umher. Verletzt wurde niemand. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Lüneburg – E-Scooter entwendet – Hinweise

Am 11.01. zwischen 10:00 und 18:15 Uhr entwendeten Unbekannte einen angeschlossenen E-Scooter der Marke Nineboot von einem Fahrradständer in der Straße An den Brodbänken. Der Sachschaden liegt bei gut 500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Lüneburg – Diebstähle aus Pkw – erneut Taschen entwendet – Zeugen gesucht

Zu zwei weiteren Diebstählen aus Pkw kam es im Verlauf des Abends des 11.01. Zwischen 20:00 und 22:00 Uhr schlugen Unbekannte die Seitenscheibe eines geparkten Pkw VW Transporter in der Bahnhofstraße ein. Aus diesem wurden Lebensmittel und ein schwarzer Beutel mit Micky Maus Logo entwendet. Der Sachschaden liegt bei gut 200 Euro.

Bei einem weiteren Pkw wurde zwischen 18:30 und 19:30 Uhr die Seitenscheibe eingeschlagen. Bei diesem handelte es sich um einen Pkw Mercedes, welcher sich auf einem Parkplatz Bei der St.-Nicolaikirche befand. Aus diesem wurde eine Tasche mit Nahrungsmitteln entwendet. Der Sachschaden liegt bei über 300 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Lüchow – „schon wieder!“ -> Betrüger nutzen WhatsApp und haben Erfolg – mehr als 3.500 Euro überwiesen

Der Enkeltrick ist eine bekannte Betrugsform, die vor allem ältere Mitmenschen trifft. Seit Monaten nutzen die Täter auch WhatsApp und SMS-Nachrichten, um ihre Opfer im Namen von Töchtern, Söhnen und Enkeln zu Geldüberweisungen zu bewegen.

Nach diversen erfolglosen Versuchstaten hatten Betrüger leider bei einem 60-Jährigen aus der Region Lüchow Erfolg. Der Mann wurde im Verlauf des 10.01.23 per WhatsApp von der angeblichen Tochter kontaktiert und um zwei Überweisungen gebeten. Der Mann überwies mehr als 3.500 Euro.

So schützen Sie sich vor Betrug per WhatsApp: – Misstrauisch sein – Kontaktaufnahme hinterfragen – kein Geld überweisen – keine Wertsachen übergeben – Polizei verständigen

Parallel weist die Polizei auch nochmals auf die aktuelle Plakat- und Messenger-Kampagne in der Region Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen hin: „Weiterleiten, teilen und darüber sprechen! -> Machen Sie mit!“ – Polizei geht neue Wege und startet Präventionskampagne über Messenger-Dienste ++ gemeinsam gegen „Schockanrufe, Enkeltrick, Falscher Polizeibeamter, WhatsApp-Betrug & Co“ ++ kurze Hinweise und Aufklärung ++

In der Präventionsarbeit informiert die Polizei seit Jahren über verschiedenste Kommunikationsebenen und -plattformen adressatengerecht die Bürgerinnen und Bürger. Dabei werden verschiedene Netzwerkpartner gewählt und neben den klassischen Methoden auch immer wieder neue und innovative Plattformen genutzt. Dabei waren nicht nur die Plakat- und Flyer-Kampagnen, sondern auch die designten Kampagnen-Busse oder die persönlichen Seniorenbriefe/ -pakete für alle mehr als 20.000 Lüneburgerinnen und Lüneburger über 70 Jahre, bereits ein voller Erfolg.

Auf Basis der Plakataktion „Nicht mit mir!“ startet die Polizei nun mit kurzen bebilderten Warnhinweisen und Infos für Messenger-Dienste und -Gruppen zu den Themen „WhatsApp-Betrug, Enkeltrick, Schockanrufe und Falsche Polizeibeamte“.

60 Millionen Deutsche nutzen fast täglich WhatsApp oder andere Messenger-Dienste. Egal ob es die Gruppe des Kegelclubs, der Fußballmannschaft, der Schulklasse des Kindes oder auch der Familie ist. Kurznachrichten, lustige Bilder aber eben auch wichtige Warnhinweise gehen immer.

„Weiterleiten, teilen und darüber sprechen! – Mitmachen!“

Mit der Aufforderung „Weiterleiten, teilen und darüber sprechen!“ möchte die Polizei auch flankierend zu den klassischen und sozialen Medien zu weiteren Zielgruppen vordringen und damit die Präventionskampagne zum Seniorenbetrug verstärken.

Jeder hat so die Möglichkeit in seinem Bereich und in seinen Messenger-Gruppen auf die Maschen der Betrüger hinzuweisen. Gerade für den familiären Bereich gilt: „Es ist Ihr Erbe, welches an die falschen Hände gerät!“

Die Verhaltenshinweise hat die Polizei für die Kampagne bewusst komprimiert und auf den Punkt gebracht:

– Misstrauisch sein – Kontaktaufnahme hinterfragen – kein Geld
überweisen – keine Wertsachen übergeben – Polizei verständigen
Für weitergehende und allumfassenden Information wird parallel auf die Internetseite der Polizeilichen Kriminalprävention von Bund und Ländern www.polizei-beratung.de auch mit einem QR-Code verwiesen.

Nicht nur für die ältere Generation gibt es in Zusammenarbeit mit LünePlatt auch Hinweise auf plattdeutsch.

Die verschiedenen bebilderten Warnhinweise zum Weiterleiten befinden sich als download auf den Socialmedia-Präsenzen der Polizei Lüneburg #polizeilg (facebook, twitter und Instagram), unter www.presseportal.de/blaulicht/nr/59488 (Polizei Lüneburg) oder auch auf der Internetseite der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen www.pd-lg.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_lueneburg_luechow_dannenberg_uelzen/

oder über eine Suche im Internet -> Suchwort: „Polizeiinspektion Lüneburg“

Dannenberg – unter Drogeneinfluss mit dem Mofa unterwegs

Einen 22-Jährigen mit einem Mofa stoppte die Polizei in den späten Abendstunden des 11.01.23 im Develangring. Bei der Kontrolle des Mannes aus der Region gegen 21:30 Uhr stellten die Beamten bei diesem den Einfluss von Drogen fest. Der Konsum von Marihuana wurde eingeräumt. Ihn erwarten entsprechende Strafverfahren.

Uelzen

Uelzen – Pkw-Spiegel touchiert und weitergefahren

Wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt die Polizei nach einem Vorfall in den Morgenstunden des 11.01.23 in der Tile-Hagemann-Straße. Ein unbekannter Kraftfahrzeugführer hatte in Fahrtrichtung Hochgraefestraße den linken Außenspiegel eines abgestellten Pkw Fiat Talento touchiert, so dass ein Sachschaden von gut 300 Euro entstand. Der Verursacher fuhr weiter. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Julia Westerhoff
Telefon: 04131-8306-2515
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de