Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen – Erneut viele versuchte WhatsApp-Betrügereien in allen drei Landkreisen der Polizeiinspektion ++ Südergellersen – 94-Jähriger stirbt nach Verkehrsunfall

Pressemitteilung der

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 06.01.2023

Lüneburg

Lüneburg – Erneut Pkw-Aufbrüche im Stadtgebiet – Zeugen gesucht

Gleich zwei Scheiben schlugen Unbekannte am 05.01. zwischen 12:30 und 13:00 Uhr bei einem geparkten Pkw Audi A7 in der Dahlenburger Landstraße ein. Der Pkw befand sich auf einem Parkplatz in der Nähe des dortigen Autohauses. Aus dem Pkw wurde unter anderem eine hochwertige leere Tasche entwendet. Der Sachschaden liegt bei über 1000 Euro.

Zu einem weiteren Diebstahl aus einem Pkw Daihatsu Sirion kam es am 05.01. zwischen 13:00 und 14:00 Uhr im Deutsch-Evern-Weg. Unbekannte schlugen die Scheibe der Beifahrertür ein und entwendeten einen Rucksack aus dem Pkw. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro.

Am Morgen des 06.01. kam es zudem auf dem Parkplatz einer Schule an der Theodor-Heuss-Straße zu einem Diebstahl aus einem Pkw VW Touran. Unbekannte zerstörten eine Scheibe und entnahmen einen Rucksack vom Beifahrersitz. Der Sachschaden liegt bei 500 Euro.

Gelegenheit macht Diebe – Ihr Auto ist kein Tresor! Unterstützen Sie unsere Maßnahmen: – Lassen Sie keine Wertsachen (Handy, Laptop oder Kamera) oder Bargeld (Geldbörse) sichtbar im Auto liegen. Auch verstecken ist oftmals nicht sinnvoll, weil die Diebe Versteck erahnen. Nehmen Sie die Gegenstände stets mit. – Stellen Sie Ihr Fahrzeug auf belebten und gut beleuchteten Parkplätzen ab. – Schließen Sie Fenster, Türen, Kofferraum und Schiebedach, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen. Achten Sie insbesondere bei einem Funkschlüssel darauf, ob alles tatsächlich verschlossen ist Sollten Sie Opfer eines Autoaufbruchs geworden sein, bitte verständigen Sie umgehend ihre örtliche Polizei. Verändern Sie nach Möglichkeit nichts am Fahrzeug. Damit stellen Sie sicher, dass eventuelle Spuren erhalten bleiben. Verdächtige Personen/Hinweise Aufgrund der Häufung von Pkw-Aufbrüchen in den letzten Wochen bittet die Polizei Auffälligkeiten von verdächtigen Personen oder Begebenheiten mit Bezug zu abgestellten/geparkten Fahrzeugen (u.a. auf Parkplätzen, Seitenstreifen, etc.) zeitnah der Polizei telefonisch mitzuteilen, um die Ermittlungen und Maßnahmen in diesem Bereich zu unterstützen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Südergellersen – 94-Jähriger stirbt nach Verkehrsunfall – Pkw kommt von Fahrbahn ab und überschlägt sich – Ermittlungen zur Unfallursache dauern an

Bereits am Abend des 05.01. kam es gegen 17:30 Uhr auf der Kreisstraße 17 zu einem tragischen Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 94-jähriger Fahrer eines Pkw VW Golf die K17 aus Lüneburg kommend in Richtung Embsen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Senior nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mit seinem Pkw, sodass dieser auf dem Dach liegen blieb. Der 94-Jährige wurde durch Rettungskräfte und Ersthelfer aus dem Pkw geborgen, verstarb jedoch noch an der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von gut 4000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen, insbesondere ob gesundheitliche Probleme bei dem 94-Jährigen gegebenenfalls ursächlich für den Verkehrsunfall waren.

Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen – Erneut viele versuchte WhatsApp-Betrügereien in allen drei Landkreisen der Polizeiinspektion – Die Polizei warnt und gibt Hinweise

Im Verlauf des 05.01. kam es in allen Landkreisen erneut zu mehreren versuchten WhatsApp-Betrügereien. Eine 55-Jährige aus Karwitz wurde zum Beispiel durch Unbekannte angeschrieben und von ihrem angeblichen Sohn wurde die Überweisung von mehr als 2000 Euro gefordert. Die Dame erkannte den Betrugsversuch und folgte der Aufforderung nicht.

Eine weitere 61-Jährige aus dem Bereich Tosterglope bekam ebenfalls so eine Nachricht, in welcher ihre angebliche Tochter Geld benötige. Die 61-Jährige erkannte den Betrug nicht und überwies zwei Beträge von über 2000 Euro an ein ihr unbekanntes Konto. Die Polizei ermittelt.

„Weiterleiten, teilen und darüber sprechen! – Mitmachen!“

Mit der Aufforderung „Weiterleiten, teilen und darüber sprechen!“ möchte die Polizei auch flankierend zu den klassischen und sozialen Medien zu weiteren Zielgruppen vordringen und damit die Präventionskampagne zum Seniorenbetrug verstärken.

Jeder hat so die Möglichkeit in seinem Bereich und in seinen Messenger-Gruppen auf die Maschen der Betrüger hinzuweisen. Gerade für den familiären Bereich gilt: „Es ist Ihr Erbe, welches an die falschen Hände gerät!“

Die Verhaltenshinweise hat die Polizei für die Kampagne bewusst komprimiert und auf den Punkt gebracht:

– Misstrauisch sein – Kontaktaufnahme hinterfragen – kein Geld
überweisen – keine Wertsachen übergeben – Polizei verständigen
Für weitergehende und allumfassenden Information wird parallel auf die Internetseite der Polizeilichen Kriminalprävention von Bund und Ländern www.polizei-beratung.de auch mit einem QR-Code verwiesen.

Nicht nur für die ältere Generation gibt es in Zusammenarbeit mit LünePlatt auch Hinweise auf plattdeutsch.

Die verschiedenen bebilderten Warnhinweise zum Weiterleiten befinden sich als download auf den Socialmedia-Präsenzen der Polizei Lüneburg #polizeilg (facebook, twitter und Instagram), unter www.presseportal.de/blaulicht/nr/59488 (Polizei Lüneburg) oder auch auf der Internetseite der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen www.pd-lg.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_lueneburg_luechow_dannenberg_uelzen/

oder über eine Suche im Internet -> Suchwort: „Polizeiinspektion Lüneburg“

Lüchow-Dannenberg

Dannenberg – Betäubungsmittel bei Rollerfahrer aufgefunden

Im Rahmen einer Kontrolle eines Rollerfahrers am Abend des 05.01. gegen 17:00 Uhr im Bereich eines Sportplatzes am Lindenweg, wurde festgestellt, dass der 15-jährige Eigentümer des Rollers ohne die erforderliche Prüfbescheinigung gefahren war. Darüber hinaus war der Roller nicht versichert. Bei einer Durchsuchung des 15-Jährigen wurden unter anderem eine kleine Menge Marihuana und vermutlich Haschisch aufgefunden. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Uelzen

Wriedel – Flüchtende Ladendiebe – Hinweise

Am Abend des 05.01. kam es zu einem Ladendiebstahl in einem Geschäft in der Wolfsoder Straße. Drei männliche Ladendiebe steckten sich nach ersten Erkenntnissen mehrere Drogerieartikel in ihre Kleidung. Nach Ansprache durch Zeugen wurden einige Artikel zurückgelegt. Daraufhin flüchteten die Beschuldigten in unbekannte Richtung.

Hinweise nimmt die Polizei Ebstorf, Tel. 05822-947920, entgegen.

Altenmedingen – Pkw unter Alkoholeinfluss geführt – Führerschein sichergestellt

In der Nacht zum 06.01. wurde im Rahmen einer Kontrolle in der Lindenstraße festgestellt, dass der 30-jährige Fahrer eines Pkw Audi unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest ergab gegen 01:45 Uhr einen Wert von mehr als 1,3 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Uelzen – E-Scooter-Fahrt unter Drogeneinfluss

Während einer Verkehrskontrolle am 05.01. gegen 22:30 Uhr in der Straße Neu Ripdorf wurde festgestellt, dass der 20-jährige Fahrer eines E-Scooters unter Drogeneinfluss stand. Ein Drogenvortest verlief positiv auf die Parameter THC und Kokain. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Julia Westerhoff
Telefon: 04131-8306-2515
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de