LG: ++ Lkw erfasst Wolf – Tier verstirbt ++ Schwerpunktkontrollen -> „Kontrollen in Hinblick auf Drogenbesitz“ ++ Geld überwiesen ++ nächtliches „Freibaden“ – Jugendliche verletzt sich +

Presse – 24.08.2022 ++

Lüneburg

Artlenburg – Einschleichdieb erbeutet Bargeld und Schmuck

In eine Wohnung im Umfeld der Gärtnerei in der Schulstraße schlich sich ein Unbekannter in den Nachmittagsstunden des 23.08.22 ein. Der Einschleichdieb gelangte zwischen 15:00 und 15:20 Uhr in die unverschlossene Wohnung in dem Nebengebäude und konnte Bargeld sowie Schmuck mitnehmen. Es entstand ein Schaden von einigen tausend Euro. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 180-190 cm groß, kräftige, ca. 90-100 kg schwer, ca. 30 – 40 Jahre alt, weißes T-Shirt, dunkle Hose, schwarze Basecap und dunkle kurze Haare. Im Umfeld von Artlenburg wurde parallel ein verdächtiges Fahrzeug/Pkw gesehen.

Parallel kam es am 23.08.22 zu einem weiteren Einschleichdiebstahlversuch in Artlenburg. Die Polizei bittet die Anwohner auf sensiblen Umgang. Bei verdächtigen Personen oder Fahrzeugen alarmieren Sie die Polizei.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Schwerpunktkontrollen -> „Kontrollen in Hinblick auf Drogenbesitz“

In den Nachmittagsstunden des 23.08.22 kontrollierte die Polizei auch mit einem Drogenspürhund u.a. im Bahnhofsumfeld auf Betäubungsmittelbesitz. Dabei stellten die Beamten der Lüneburger Verfügungseinheit u.a. bei einem 17-Jährigen, einer 29-Jährigen und einem 32-Jährigen unabhängig voneinander Marihuana und in einem Fall auch „Speed“ fest und sicher.

In den Abendstunden setzten die Beamten die Kontrollen auch in einer Parkanlage in der Dahlenburger Landstraße sowie am Kreidebergsee fort. Dort wurden bei drei weiteren jungen Männern im Alter von 25, 27 und 29 Jahren ebenfalls Marihuana sichergestellt. Darüber hinaus wurde bei einem 24-Jährigen ein Einhandmesser sichergestellt. In allen Fällen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Weitere Kontrollen folgen …

Lüneburg – „gegenseitig geschlagen“

Vermutlich aufgrund Streitigkeiten wegen einer ausstehenden Geldsumme gerieten zwei 22 und 41 Jahre alte Männer in den späten Abendstunden des 23.08.22 Vor dem Roten Tore aneinander und schlugen sich dabei gegen 23:55 Uhr gegenseitig mit den Fäusten. Beide geben dem anderen die Schuld für den „Schlagabtausch“. Die Polizei ermittelt wegen wechselseitiger Körperverletzung.

Lüneburg – Gullydeckel mitgenommen

Einen Gullydeckel nahmen Unbekannte in den Mittagsstunden des 23.08.22 in der Otto-Brenner-Straße mit. Die Polizei sicherte die Stelle und ermittelt wegen Diebstahls. Es entstand ein Schaden von gut 200 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg – „Dieb beim BeachClub“ – Haftbefehl offen

Einen 35 Jahre alten Lüneburger konnte die Polizei auf dem Gelände des Beach-Club in der Konrad-Zuse-Allee in den Mittagsstunden des 23.08.22 „auf frischer Tat“ bei einem Diebstahl feststellen. Der Lüneburger hatte mehrere Müllcontainer durchwühlt und bereits u.a. ein Dutzend leere Pfandkisten für den Abtransport bereitgestellt. Parallel bestand für den 35-Jährige noch ein Haftbefehl, so dass die Beamten den Mann in die Justizvollzugsanstalt nach Lüneburg brachten.

Bardowick – Vandalismus in WC-Gebäude

Die Beschilderung des neuen WC-Gebäudes in der Schulstraße beschädigten Unbekannte im Zeitraum vom 19. bis 23.08.22. Parallel wurde der Putz beschädigt und die Desinfektionsspender entleert. Es entstand ein Sachschaden von gut 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel. 04131-79940-0, entgegen.

Lüneburg – junge Frau rastet aus -> beide Außenspiegel abgetreten

Als ein 22-Jähriger seinen Pkw VW Lupo auf einem Parkplatz Vor dem Neuen Tore gegen 20:15 Uhr gerade ausparken wollte, stellte sich ihm eine 27-Jährige in den Weg. Der VW-Fahrer fuhr leicht an, woraufhin die Frau einen Außenspiegel abtrat. Der VW-Fahrer fuhr rückwärts, so dass die Lüneburgerin hinterherlief und auch den zweiten Außenspiegel demolierte. Weiterhin schrie die Frau herum und beleidigte den 22-Jährige sowie seine Begleiterin. Die alarmierte Polizei sorgte für Ruhe und leitete entsprechende Strafverfahren gegen die 27-Jährige ein.

Lüneburg – Weinflasche in Heckscheibe geworfen

Einen Sachschaden von gut 500 Euro verursachten Unbekannte in der Nacht zum 24.08.22 in der Wilhelm-Leuschner-Straße. Gegen 02:45 Uhr warfen Vandalen eine Flasche Wein in die Heckscheibe eines geparkten Pkw VW Polo und flüchteten zu Fuß. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Melbeck – „aufgefahren“ – fünf beteiligte Pkw – zwei Schwerverletzte

Zu einem Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen kam es in den Nachmittagsstunden des 23.08.22 auf der Bundesstraße 4 – Uelzener Straße. Ein 53 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW Caddy war aus Richtung Uelzen kommend gegen 16:50 Uhr vermutlich aufgrund Unterzuckerung auf einen stehenden Pkw Renault aufgefahren. Dieser wurde auf drei weitere davor wartende Pkw BMW, Audi und VW geschoben. Der 53-Jährige sowie die 33 Jahre alte Fahrerin des Renault wurden schwerverletzt mit Rettungswagens in Klinikum nach Lüneburg gebracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 35.000 Euro. Auf der Bundesstraße 4 kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Bleckede – Geld überwiesen -> Enkeltrick: Betrüger nutzen WhatsApp

Opfer einer WhatsApp-Betrügerei wurde eine Frau Mitte 50 in den Morgenstunden des 23.08.22. Ein angebliches Kind der Frau bat ihre Mutter aufgrund einer Notlage um eine Bargeldüberweisung. Die „geschockte“ Frau ging leider auf die Bitte ein und wies mehrere hundert Euro Bargeld an.

Die Polizei mahnt um Umsicht!

Hintergrund:

Der Enkeltrick ist eine bekannte Betrugsform, die vor allem ältere Mitmenschen trifft. Nun nutzen die Täter auch WhatsApp, um ihre Opfer im Namen von Töchtern, Söhnen und Enkeln zu Geldüberweisungen zu bewegen. Die Polizei erklärt, wie man sich schützen kann. „Hallo Mama, mein Handy ist kaputt. Das ist meine neue Nummer.“: So oder so ähnlich beginnen die WhatsApp-Nachrichten, versandt von einer unbekannten Nummer. Der Gedanke an die eigene Tochter oder den Sohn lässt viele der unbekannten Nummer antworten. Wie beim klassischen Enkeltrick am Telefon beginnen die Betrüger ihre Masche mit einer namenlosen Anfrage. Dann spinnen sie ihre Geschichte fort.

Bitte um Geld per WhatsApp

Die Kriminellen bitten im Namen einer Tochter, eines Sohnes oder eines anderen Familienmitglieds die neue Nummer zu speichern – und um Geld. Bei der aktuellen Masche per WhatsApp erklären sie, dass auf dem neuen Handy kein Online-Banking möglich sei. Sie bitten, einen Geldbetrag für sie zu überweisen. Wie gewohnt sei es sehr dringend. Immer mehr Fälle des sogenannten „Enkeltrick 2.0“ werden bekannt. Wie so oft überweisen die Opfer das geforderte Geld im Glauben daran, mit dem eigenen Kind oder Enkel zu kommunizieren. Die Polizei rät daher, bei WhatsApp-Nachrichten von unbekannten Nummer besonders misstrauisch zu sein.

So schützen Sie sich vor Betrug per WhatsApp: – Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. – Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. – Geldüberweisungen über Whatsapp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden. – Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes.

Adendorf – nächtliches „Freibaden“ – Jugendliche verletzt sich beim Überwinden des Zaunes schwerer

Vermutlich gemeinsam nächtlich frei Baden wollten vier Jugendliche in den Nachtstunden zum 24.08.22 im Freibad Adendorf, Scharnebecker Weg. Beim Überwinden des Zaunes gegen 04:00 Uhr verletzte sich eine 16-Jährige schwerer und zog sich eine größere Risswunde bis auf den Knochen am Unterarm zu. Sie wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Die Polizei verständigte die Eltern.

Lüchow-Dannenberg

Clenze – Einbruch in Netto-Markt scheitert

Die Tür eines Einkaufsmarktes in der Lange Straße versuchten Unbekannte in der Nacht zum 24.08.22 gegen 02:50 Uhr aufzubrechen. Die Täter scheiterten, so dass ein Sachschaden von mehr als 250 Euro entstand. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Uelzen

Eimke/Lintzel – Lkw erfasst Wolf – Tier verstirbt auf Bundesstraße 71

Mit einem jungen Wolf kollidierte der Fahrer eines Lkw in den Morgenstunden des 24.08.22 auf der Bundesstraße 71 zwischen Eimke und Munster. Das Tier wechselte gegen 08:00 Uhr von links nach rechts über die Fahrbahn, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der Jungwolf verendete vor Ort. Am Lkw entstand ein Sachschaden von gut 2.000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Wolfsberater war vor Ort. Parallel wurde das Veterinäramt Uelzen in Kenntnis gesetzt.

Suderburg, OT. Hösseringen – Mann rastet aus – Ingewahrsamnahme

Den Außenspiegel eines in der Burgstraße abgestellten Pkw Nissan beschädigte ein 30-Jähriger in den späten Abendstunden des 23.08.22. Im Beisein der alarmierten Polizei ging der Betrunkene (Atemalkohol 1,8 Promille) dann gegen 22:30 Uhr auch auf einen 62-Jährigen los und schlug nach einem Wortgefecht mit Fäusten auf diesen ein. Die Polizei setzte Pfefferspray gegen den 30-Jährigen ein und nahm diesen in Gewahrsam. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Bad Bevensen – „Aufflexen“ von Parkautomaten scheitert

Bereits im Zeitraum vom 16. bis 18.08.22 versuchten Unbekannte auf dem Parkplatz in der Brückenstraße zwei Parkautomaten aufzuflexen. Die Täter scheiterten, verursachten jedoch einen Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bevensen, Tel. 05821-97655-0, entgegen.

Suhlendorf/Uelzen – Betrug/Transaktion durch falsche Microsoft-Mitarbeiter am Telefon

EIN GESUNDES MISSTRAUEN IST KEINE UNHÖFLICHKEIT! – Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Mit einem falschen angeblichen Microsoft-Mitarbeiter hatte es ein Senior im Verlauf des 22.08.22 zu tun. Der Betrüger hatte den Mann telefonisch kontaktiert und auf Probleme am PC hingewiesen. Der Betrüger erhielt die „Freigabe“ für den PC des Mannes und konnte dort ein Programm installieren. Die Betrüger konnten in der Folge insgesamt vier Online-Überweisungen ins Ausland tätigen, da der Senior auch die TAN an die Täter übermittelte. Es entstand ein Schaden von einigen tausend Euro.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang nochmals: – Vertrauen Sie keinen angeblichen Dienstleistern „blind“ am Telefon – Ermöglichen Sie keinen Zugriff auf Ihren PC oder andere technische Geräte – Geben Sie niemals eine TAN an andere Personen heraus. Niemals!

Uelzen – radelnder Senior stürzt – Kopfplatzwunde

Eine Kopfplatzwunde erlitt ein 78 Jahre alter Radfahrer in den Mittagsstunden des 23.08.22 im Hammersteinkreisverkehr. Der Radfahrer wollte gegen 13:00 Uhr den Kreisverkehr auf dem Radweg in Richtung Gudestraße verlassen, touchierte den Bordstein und stürzte. Der Senior erlitt eine Kopfplatzwunde und wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de