LG: ++ VORSICHT! FALSCHER POLIZIST! ruft an – Bürger reagieren besonnen – Polizei warnt ++ Pkw-Scheibe eingeworfen ++ betrunken unterwegs – 1,4 Promille ++ Einbruch in Fitnessstudio

Presse – 13.06.2022 ++

Lüneburg

Lüneburg – Zigarettenautomaten aufgebrochen

Ein einen Ecke Altenbrückerdamm/Lünertorstraße installierten Zigarettenautomaten brachen Unbekannte in der Nacht zum 13.06.22 auf. Die Täter gelangten an die Geldkassette sowie den gesamten Inhalt (Tabakwaren), so dass ein Schaden von mehr als 5.000 Euro entstand. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Pkw-Scheibe eingeworfen – Fahrradtasche mitgenommen

Eine hintere Fahrzeugscheibe eines in der Sülztorstraße abgestellten Pkw VW Golf schlugen Unbekannte in den späten Abendstunden des 12.06.22 zwischen 22:00 und 24:00 Uhr ein. Aus dem Pkw konnten die Täter eine Fahrradtasche mit Sportutensilien erbeuten. Es entstand ein Sachschaden von einigen hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Müll-Großbehälter brennt

Zum Brand eines Müll-Großbehälters kam es in den Nachtstunden zum 13.06.22 in der Uelzener Straße. Dieser wurde vermutlich gegen 00:30 Uhr durch einen Unbekannten angezündet, so dass ein Sachschaden von gut 400 Euro entstand. Die Feuerwehr war im Löscheinsatz. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Amelinghausen – betrunken unterwegs – 1,4 Promille

Einen 50 Jahre alten Fahrer eines Pkw Opel aus Rumänien stoppte die Polizei in den Abendstunden des 12.06.22 auf der Bundesstraße 209. Der Mann war gegen 18:45 Uhr aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen. Bei ihm wurde ein Atemalkoholwert von 1,4 Promille festgestellt.

Südergellersen – Einbruch in Einfamilienhaus

In ein Einfamilienhaus im Voigtskamp brachen Unbekannte im Zeitraum vom 12. auf den 13.06.22 ein. Die Täter versuchten sich erst durch Aufbrechen und warfen dann mit einem Stein ein Fenster ein. Sie gelangten ins Gebäude, stahlen vermutlich jedoch nichts. Es entstand erheblicher Sachschaden von einigen tausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg – mit Pkw verunfallt – leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein 19 Jahre alter Fahrer eines Pkw Opel Astra in den späten Abendstunden des 12.06.22 auf der Kreisstraße 21 zwischen Vögelsen und Lüneburg. Er war gegen 23:00 Uhr alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und kollidierte dort mit einem Baum. Am Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Fahranfänger wurde ins Klinikum gebracht.

Lüneburg – VORSICHT! FALSCHER POLIZIST! ruft an – Bürger reagieren besonnen – Polizei warnt

Zu einer Häufung von mehr als Dutzend Anrufen sog. „falscher Polizeibeamter“ kam es im Verlauf des Wochenendes in der Region Lüneburg. Die Angerufenen „rochen alle den Braten“, beendeten das Gespräch und verständigten die richtige Polizei! „Gut gemacht!“

Die Polizei warnt und sagt auch „EIN GESUNDES MISSTRAUEN IST KEINE UNHÖFLICHKEIT! Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und werden Sie misstrauisch!“

Bei diesen Anrufen erscheint oft die „110“ auf dem Display der Opfer, um Seriosität vorzutäuschen und Vertrauen zu erschleichen. Anstatt der 110 könnte aber auch eine andere örtliche Telefonnummer zu sehen sein. Die Täter manipulieren technisch die Anzeige der Telefonnummern ihrer Opfer mit dem sogenannten „Call-ID-Spoofing“. Die Betrüger fordern mit verschiedensten Begründungen dazu auf, Geld- und Wertgegenstände aus Haus oder Wohnung, aber auch von der Bank, an vermeintliche Polizisten oder Kurier zu übergeben. Eine Taktik wäre z. B., dass dem Opfer erklärt wird, dass alle Wertsachen zu Sicherheit abgegeben werden müssen, da demnächst ein Wohnungseinbruch geschehen wird – die Polizei wisse das aus Ermittlungsarbeiten. Die Zielgruppe der Betrüger sind meist ältere Menschen. Sie werden mit Hilfe des Telefonbuchs bzw. der enthaltenen Vornamen dieser Altersgruppe zugeordnet.

Tipps zum Schutz vor Telefonbetrug:

– Die Polizei ruft niemals unter der Telefonnummer 110 an! – Bei
Gesprächen dieser Art „misstrauisch“ sein. Im Zweifel die Polizei
unter der Telefonnummer 110 selbst anrufen und den Vorfall mitteilen
(keine Wahlwiederholung verwenden und bitte Telefon für einige
Sekunden aufgelegt lassen, damit die vorherige Verbindung korrekt
getrennt wird)! – Die Polizei fordert niemals Geldbeträge bzw.
Wertgegenstände am Telefon ein! – Informationen über finanzielle oder
familiäre Verhältnisse niemals am Telefon mitteilen! – Nicht am
Telefon unter Druck setzen lassen – Gespräch sofort beenden! –
Fremden Personen niemals Geldbeträge oder Wertgegenstände übergeben
oder diese an einem vorgegebenen Ort deponieren! – Über
Telefonprovider persönliche Datensätze aus dem Telefonbuch (Online
und Druck) löschen lassen – Täter suchen hier gezielt nach Namen
vermeintlich älterer Menschen! – Wenn möglich, Vertrauensperson
hinzuziehen
++ Schwerpunktkontrolle „Motorradfahrer“ -> Polizei kontrolliert auf der Bundesstraße 195 und Umgebung die Zweiradfahrer ++ 171 statt 100 km/h ++ Polizei Neuhaus und Dannenberg kontrolliert mit Motorrad-Kontroll-Trupp ++ Geschwindigkeit und Technik im Visier ++

Amt Neuhaus, OT. Neuhaus/Stixe, Niendorf

Für mehr an Sicherheit gerade auf der bei auch für überregionalen Motorradfahrern beliebten Strecke der Bundesstraße 195 kontrollierte die Polizei im Rahmen einer größeren Kontrolle im Verlauf des 12.06.22 an verschiedenen Stellen im Amt Neuhaus. Neben möglichen Geschwindigkeitsverstößen wurde zusammen mit dem Motorrad-Kontroll-Trupp der Polizeidirektion auch die Technik und mögliche Bauartveränderungen der Motorräder ins Visier genommen. Dafür war der Trupp am ZOB in Neuhaus präsent. Insgesamt kontrollierte die Polizei bei bestem Biker-Wetter insgesamt 74 Motorräder und ahndete dabei 24 Verstöße. In zwei Fällen musste aufgrund gravierender Veränderungen an der Abgasanlage das jeweilige Motorrad vor Ort stillgelegt werden.

Bei den Geschwindigkeitskontrollen, die sich schnell herumsprachen, ahndeten die Beamten insgesamt neun Verstöße (darunter ein Pkw), wobei den Spitzenreiter mit 171 bei erlaubten 100 km/h ein mehrmonatiges Fahrverbot erwartet. Der Tagesschnellste innerorts lag bei 84 km/h.

Die Polizei wird ihre Kontrollen und Überwachungsmaßnahmen im Amt Neuhaus wie auch in der weiteren Region weiter fortsetzen und kündigt schon jetzt weitere Kontrollen an.

++ Bilder der Kontrolle unter www.polizeipresse.de ++

Lüchow-Dannenberg

Lüchow – alkoholisiert unterwegs – 0,74 Promille

Einen 58 Jahre alten Fahrer eines Pkw Renault stoppte die Polizei in den Morgenstunden des 13.06.22 auf der Bundesstraße 248 in Saaße. Bei der Kontrolle des Mannes aus der Region stellten die Beamten bei diesem gegen 10:00 Uhr einen Alkoholwert von 0,74 Promille fest. Ihn erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren sowie ein Fahrverbot.

Lüchow – Erdbeer-Stand beschädigt

Die Ladenklappe eines in der Bergstraße installierten Erdbeer-Standes beschädigten Unbekannte in den Nachtstunden zum 13.06.22. Es entstand ein Sachschaden von gut 50 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Uelzen

Uelzen – Einbruch in Fitnessstudio – mit Gehwegplatte Fensterscheibe eingeworfen

In das Fitnessstudio in der Bahnhofstraße brachen Unbekannte im Zeitraum vom 11. auf den 12.06.22 ein. Die Täter warfen eine Fensterscheibe mit einer Gehwegplatte ein, gelangten ins Gebäude und erbeuteten Münzgeld. Es entstand ein Schaden von gut 1.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Gerdau – betrunken mit Baum kollidiert – 1,57 Promille

Mit einem Baum kollidierte eine 56 Jahre alte Fahrerin eines Pkw VW Beetle in den Morgenstunden des 12.06.22 auf der Bundesstraße 71 zwischen Groß Süstedt und Uelzen. Die Frau war gegen 10:20 Uhr aufgrund ihrer Alkoholisierung nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, touchiert zwei Bäume und kollidierte mit einem weiteren Baum. Die Frau erlitt schwere Verletzungen. Bei ihr wurde ein Alkoholwert von 1,57 Promille festgestellt. Es entstand ein Sachschaden von gut 12.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de