LG: Polizei erklärt E-Scooter – „Präventions-Video“ von Verkehrswacht & Polizei Lüneburg ++ … gerade für die Zielgruppe „Junge Fahrende“ ++ „Reingucken!“

Polizei erklärt E-Scooter – „Präventions-Video“ von Verkehrswacht & Polizei Lüneburg ++ … gerade für die Zielgruppe „Junge Fahrende“ ++ „Reingucken!“

Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen

Niedersachsen

Wo darf man mit E-Scooter eigentlich fahren? Braucht man einen Führerschein oder einen Helm? Und was passiert, wenn man sich nicht an die Regeln hält? Das sind alles Dinge, die unser Verkehrssicherheitsexperte Martin Schwanitz aufgreift, um mit dem kurzweiligen und prägnanten „Präventions-Video“ von Verkehrswacht und Polizei Lüneburg gerade die Zielgruppe „Junge Fahrende“ anzusprechen.

Kaum ein Gefährt wurde in so kurzer Zeit so beliebt und gleichzeitig so gehasst wie die E-Tretroller. Gerade für Jugendliche und junge Erwachsene gehören die leichten Gefährte mittlerweile zum Alltag: Sie sind schnell, einfach zu bedienen und lassen sich per App zum taschengeldtauglichen Preis ausleihen. Andere Verkehrsteilnehmer hegen nicht so viel Sympathie für die neuen Vehicle auf unseren Straßen.

Mit diesem ersten Video seiner Art möchten Verkehrswacht und Polizei zielgruppenorientiert aufklären, um auch gerade junge Verkehrsteilnehmer vor einem strafrechtlichen Schaden zu bewahren.

In den einzelnen Kapiteln „Allgemeines“, „Alkohol- und Drogen“, „Richtige Wegenutzung“, „Richtig Abbiegen“ und „Technisches“ werden die wichtigsten Tipps rund um E-Scooter dargestellt.

„Viel Spaß beim Anschauen!“

Denn im Vordergrund sollte für uns alle stehen: „Was muss ich beachten, wenn ich mit dem E-Scooter unterwegs bin, um möglichst sicher zum Ziel zu kommen und nicht andere zu gefährden?

 

 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de