LG: ++ Suchaktion – 60 Jahre alte Vermisste war wohlbehalten bei Nachbarin ++ vor Polizei geflüchtet – Drogen sichergestellt ++ einem Reh ausgewichen – Baum touchiert ++ Mülltonnen brennen ++


Presse – 22.07.2021 ++

Lüneburg

Lüneburg – Geldwechseldiebstahl

Ein unbekannter Täter fragte am 20.07.21, gegen 11.40 Uhr, eine 65-jährige Touristin nach Kleingeld. Als sie ihre Geldbörse öffnete, lenkte der Unbekannte die 65-Jährige ab und stahl ihr unbemerkt einen Geldschein aus dem Portemonnaie. Der Diebstahl wurde erst kurze Zeit später bemerkt. Die Tat ereignete sich in der Bardowicker Straße. Bei dem Täter handelte es sich um einen ca. 50 Jahre alten, südeuropäisch aussehenden Mann. Er sprach schlechtes Deutsch mit Akzent und war mit einem blauen T-Shirt und einer langen Hose bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen

Deutsch Evern – Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Am 21.07.21, zwischen 08.15 und 12.35 Uhr, stieß ein bislang Unbekannter vermutlich beim Rangieren oder Rückwärtsfahren mit seinem Fahrzeug gegen einen VW Sharan, der in der Schillerstraße abgestellt war. An dem VW entstanden Sachschäden von ca. 2.500 Euro. Der Unbekannte fuhr nach dem Unfall jedoch davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Bei dem unbekannten Kraftfahrzeug handelte es sich vermutlich um ein weißes, größeres Fahrzeug, z.B. einen Kleintransporter. Hinweise nimmt die Polizei Melbeck, Tel.: 04134/909440, entgegen.

Lüneburg – Fahrrad gestohlen

Unbekannte Täter stahlen am 21.07.21, zwischen 11.30 und 12.00 Uhr, ein weißes Damenfahrrad Corona Bravo, welches vor einem Geldinstitut in der Grapengießerstraße abgestellt war. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Neetze – Einbruch in Imbiss

In der Nacht zum 21.07.21 brachen unbekannte Täter in einen Imbiss in der Lüneburger Landstraße ein. Die Täter öffneten gewaltsam ein Fenster und stahlen eine Kasse mit Wechselgeld. Durch den Einbruch entstanden Sachschäden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Barendorf, Tel.: 04137/808870, entgegen.

Lüneburg – Falsche Polizeibeamte kontaktieren Senioren

Mehrere Lüneburger Senioren wurden am Mittwochabend von unbekannten Tätern angerufen, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben haben. Die Täter versuchten auf unterschiedlichste Art und Weise ins Gespräch zu kommen, blitzen jedoch ab. Die Senioren verhielten sich richtig, beendeten jeweils das Gespräch und erstatteten Anzeige.

Lüneburg – randaliert und in Gewahrsam genommen

Am Mittwochabend, 21.07.21, randalierte ein 38 Jahre alter Mann in einer Wohnunterkunft in der August-Wellenkamp-Straße. Aös der 38-Jährige eine Scheibe einschlug, zog er sich eine Verletzung zu. Gegenüber den zur Hilfe gerufenen Rettungssanitätern verhielt sich er 38-Jährige höchst aggressiv und riss einem der Sanitäter die Mund-Nasen-bedeckung vom Gesicht. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der 38-Jährige in Gewahrsam genommen.

Lüneburg – vor Polizei geflüchtet – Drogen sichergestellt – Strafverfahren eingeleitet

Am 22.07.21, um kurz nach Mitternacht, fiel einer Zivilstreife in der Stöteroggestraße ein Landrover auf, der dann äußerst zügig die Hindenburgstraße in Richtung Reichenbachstraße fuhr. Der Zivilwagen folgt dem Pkw, der in der Bleckeder Landstraße, in der dortigen 30-er Zone, bis auf ca. 120 km/h beschleunigte. Nachdem der Fahrer des Landrovers die zivile Polizeistreife bemerkt hatte, versuchte er durch das Wohngebiet zur Dahlenburger Landstraße zu flüchten. In der Bachstraße sprang der Fahrer schließlich aus dem noch rollenden Pkw und rannte davon. Im Pkw saßen zu diesem Zeitpunkt noch vier weitere junge Männer im Alter von 18, 19 und 22 Jahren sowie eine 17-jährige Jugendliche. Bei dem Fahrer handelte es sich nach bisherigen Ermittlungen um einen 16 Jahre alten Jugendlichen. Bei der folgenden Kontrolle stellte die Polizei mehrere Klemmleistenbeutel mit Drogen sowie einen Grinder und eine Feinwaage sicher. Weiterhin wurden eine Pumpgun-ähnliche Anscheinswaffe sowie ein Überlebensmesser im Pkw aufgefunden und sichergestellt. Der Pkw-Schlüssel wurde an die Halterin des Landrovers ausgehändigt, die ihn noch in der Nacht von der Polizei abholte. Nach erfolgter Personalienfeststellung wurden die betroffenen Personen nach Hause entlassen und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Lüneburg – Fahrt unter Drogeneinfluss

Am späten Mittwochabend, 21.07.21, gegen 23.50 Uhr, wollte eine Polizeistreife den 32 Jahre alten Fahrer eines Ford in der Straße Am Bleckeder Bahnhof kontrollieren. Trotz Anhaltesignal setzte der Ford-Fahrer seine Fahrt zunächst fort. In der Dammstraße hielt der 32-Jährige jedoch an und versuchte dann zu Fuß in Richtung Bleckeder Landstraße zu flüchten. Er konnte jedoch in der Nähe von einer zur Unterstützung hinzugerufenen Polizeistreife angetroffen werden. Es stellte sich heraus, dass der 32-Jährige sowohl unter Alkohol- als auch Drogeneinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,51 Promille, ein Urintest reagierte positiv auf Kokain. Dem 32-Jährigen wurden zwei Blutproben entnommen und entsprechende Verfahren gegen ihn eingeleitet.

Reppenstedt – Rollstuhlfahrer nach Unfall leicht verletzt

Am 21.07.21, gegen 09.50 Uhr, überquerte ein 85-Jähriger, der mit einem elektrischen Rollstuhl unterwegs war, die Lüneburger Landstraße an einer Querungshilfe. Ein 81-Jähriger, der zeitgleich mit seinem Audi die Lüneburger Landstraße befuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem Rollstuhl zusammen. Der 85-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. An Pkw und Rollstuhl entstanden Sachschäden von mehreren hundert Euro.

Lüchow-Dannenberg

Jameln, OT. Langenhorst – einem Reh ausgewichen – Baum touchiert – Beifahrer leicht verletzt

Nach rechts von der Fahrbahn kam ein 19 Jahre alter Fahrer eines Pkw Trabant in den Mittagsstunden des 21.07.21 von der Fahrbahn ab. Der junge Mann war gegen 12:40 Uhr mit seinem „Trabbi“ auf der Kreisstraße 33 zwischen Weitsche und Langenhorst einem Rehwild ausgewichen und touchierte einen Baum. Der Beifahrer im Pkw erlitt leichte Verletzungen und wurde vorosrglich mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Dannenberg gebracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 4.000 Euro.

Lemgow, OT. Volzendorf – Abdeckvlies vom Feld mitgenommen

Insgesamt siebe Abdeckvliese/ -planen (Maße 12×25 Meter) transportierten Unbekannte im Zeitraum vom 19. bis 21.07.21 von einem Feld in Volzendorf ab. Die Planen wurden zum Abdecken von Strohballen am Feldrand verwendet. Es entstand ein Schaden von mehr als 2.700 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Lüchow/Dannenberg – … die Polizei kontrolliert mit Schwerpunkt Radfahrer

Mit Schwerpunkt Radfahrer kontrollierte die Polizei im Verlauf des 21.07.21 in den Stadtgebieten von Lüchow und Dannenberg. Dabei ahndeten die Beamten insgesamt 19 Verstöße, u.a. wegen Nutzung falscher Radwege bzw. Nichtnutzung und Handynutzung am Lenker.

Höhbeck, OT. Vietze – Suchaktion – 60 Jahre alte Vermisste war wohlbehalten bei Nachbarin

Ihre 60 Jahre alte Tochter meldete eine Seniorin aus der Region in den Nachtstunden zum 22.07.21 gegen 00:30 Uhr im Bereich Vietze als vermisste. Die Tochter war zu Gast in der Region und war am Abend gegen 19:00 Uhr mit ihren Hunden zu einem Spaziergang aufgebrochen und nicht wieder zurückgekehrt. Ein Mobiltelefon hatte die 60-Jährige nicht mit dabei. Suchmaßnahmen der Polizei verliefen erfolglos, so dass in der Nacht die Rettungshundestaffel der Feuerwehr Karwitz mit sechs Hunden, Einsatzkräfte der Feuerwehr Gartow sowie eine Drohne der Feuerwehr zum Einsatz kam, um schwer zugängliches Gelände mit Wärmebildfunktion abzusuchen. Die Maßnahmen wurden am Morgen erfolglos abgebrochen, so dass in der Folge auch ein Polizeihubschrauber parallel zu den Einsatzkräften der Feuerwehr Gartow zum Einsatz kam. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr trafen dann gegen 07:45 Uhr auf die Vermisste. Sie war wohlauf und hatte sich nach einem Streit mit der Mutter zu einer Nachbarin begeben und sich dort bis zum Morgen aufgehalten.

Uelzen

Uelzen – Mülltonnen brennen – Feuerwehr löscht

In der Nacht zum 22.07.21 brannten insgesamt vier Mülltonnen in der Straße „Rosenmauer“. Die Mülltonnen sowie eine Laterne wurden dabei gegen 03:00 Uhr beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von gut 400 Euro. Die Feuerwehr Uelzen war im Löscheinsatz. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

Bereits gegen 01:00 Uhr hatte ein Müllcontainer („gelbe Tonne“) An den Zehn Eichen aus ungeklärter Ursache „Feuer gefangen“ und wurde zerstört. Auch hier war die Feuerwehr im Einsatz; Sachschaden 300 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Feuer. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Uelzen – Kollision zwischen Pkw und Fahrradfahrerin – leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt eine 40 Jahre alte Radfahrerin in den frühen Abendstunden des 21.07.21 in der Dieterrichstraße. Die Frau war gegen 18:30 Uhr mit ihrem Fahrrad in Richtung Karlstraße unterwegs und wurde dabei von einem 23 Jahre alten Fahrer eines Pkw Dacia übersehen, der gerade von der Zuwegung Uhlenköperpark nach links einbiegen wollte. Es entstand ein Sachschaden von gut 1.000 Euro.

Uelzen – … die Polizei kontrolliert mit Schwerpunkt Radfahrer

Mit Schwerpunkt Radfahrer kontrollierte die Polizei im Verlauf des 21.07.21 im Uelzener Stadtgebiet. Dabei ahndeten die Beamten insgesamt 20 Verstöße u.a. wegen Nutzung falscher Radwege bzw. Nichtnutzung und Handynutzung am Lenker und kontrollierten insgesamt mehr als 100 Zweiradfahrer.

Uelzen – … die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Abendstunden des 21.07.21 auf der Bundesstraße 4. Dabei waren insgesamt 17 Fahrer zu schnell unterwegs. Der Tagesschnellste wurde mit 140 bei erlaubten 100 km/h gemessen.

Uelzen/Ebstorf/Wriedel/Rosche – Polizei ermittelt aufgrund einer Serie von Warenkreditbetrügereien – „Wer erhielt aktuell zum Teil hochwertige Waren in der Region Uelzen, die er nicht bestellt hatte?“

Wegen einer Serie von mehr als ein Dutzend Warenkreditbetrügereien ermittelt die Polizei Uelzen seit März dieses Jahres in der Region. Dabei hatten die Täter mit den Personalien existierender Personen zum Teil hochwertige Waren im Internet bestellt und diese an die Wohnanschriften der realen Personen in Uelzen, Ebstorf, Wriedel und Rosche liefern lassen. In manchen Fällen waren die Personen bei Anlieferung nicht zu Hause, so dass die Waren an einem Ablageplatz auf dem Grundstück durch die Paketdienste hinterlegt wurden und von dort dann verschwanden (durch die Täter abgeholt wurden). In den Fällen, bei denen die Waren an die angegebenen Besteller durch die Paketdienste direkt übergeben wurden, kam es zu keinem Schaden, da die Personen die Pakete wieder an den Anbieter zurückschickten; sich jedoch wunderten, dass sie ein Paket bekamen, dass sie gar nicht bestellt hatten. Die Ermittler des Kriminalermittlungsdienstes Uelzen sagt nun: „Wer erhielt in der Region Landkreis Uelzen aktuell in den letzten Tagen eine zum Teil hochwertige Warensendung, die er nicht bestellt hatte?“ Diese Personen werden gebeten sich telefonisch mit der Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, für eine gezielte Rücksprache in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855