Lüneburg: Lautlos auf Streifenfahrt: Polizeipräsident Thomas Ring nimmt 24 E-Funkstreifenwagen für die Regionen Celle, Harburg, Heidekreis, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg, Uelzen, Rotenburg und Stade in Empfang

Bereits seit mehreren Jahren beschäftigt sich die Polizei Niedersachsen mit der herstellerübergreifenden Erprobung von teil- und vollelektrischen Polizeifahrzeugen im Streifendienst, im Kriminalermittlungsdienst und bei Verwaltungsfahrten.

Die Herausforderung für die Polizei besteht insbesondere darin, die – vor allem im Einsatz- und Streifendienst – extremen Anforderungen, wie z.B. nicht planbare Einsatzzeiten und -umfänge, Witterungsbedingungen (Sommer / Winter), gefahrene Geschwindigkeiten, geringe Standzeiten, hohe Laufleistungen sowie die Notwendigkeit zur Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit, zu erfüllen.

Dass Elektromobilität aber gerade auch in den polizeilichen Kernbereichen sehr gut funktioniert, hat die Polizei Niedersachsen bereits bewiesen. „Wir gehen jetzt den nächsten logischen Schritt und mit gutem Beispiel voran. Durch unsere neuen Polizeifahrzeuge machen wir Elektromobilität auf der Straße noch sichtbarer“, so Polizeipräsident Thomas Ring.

Die 24 neuen Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge der Polizeidirektion Lüneburg, davon zehn Zivilfahrzeuge, sind über 220 Stundenkilometer schnell, haben 218 PS Systemleistung und eine maximale Reichweite von etwa 900 Kilometern (davon bis zu 60 Kilometer elektrisch).

Geladen werden die Polizeifahrzeuge auf den Dienststellen vor Ort. „In den letzten Monaten haben wir auf unseren Dienststellen die für den Betrieb notwendige Ladeinfrastruktur weiter ausgebaut“ so Polizeipräsident Ring weiter. Dazu gehört beispielsweise auch eine Schnellladesäule auf dem Hof der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen (Foto). Die Polizeifahrzeuge können so bei Bedarf auch sehr schnell nachgeladen werden und zum nächsten Einsatz fahren.

Die Fahrzeugbeschaffung wird gefördert durch das Bundesverkehrsministerium (BMVI). Die Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD) hatte einen Fördermittelzuschlag erhalten. Nun konnte die Beschaffung erfolgen. Polizeipräsident Thomas Ring weiter: „Wir wollen umweltfreundlicher werden und auch auf diesem Weg unseren Beitrag für die Region und die Gesellschaft leisten. Und der nächste Schritt wird nicht lange auf sich warten lassen“.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lüneburg
Oliver Suckow
Auf der Hude 2
21339 Lüneburg
Telefon: 04131/8306-1011
E-Mail: oliver.suckow@polizei.niedersachsen.de