POL-LG: ++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Danneberg/Uelzen vom 24./25.10.2020 ++

Pressemeldung PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen – 24./25.10.2020 ++

– Landkreis Lüneburg –
Einbrüche

Am Freitag zwischen 17:30 und 18:15 Uhr versuchte ein unbekannter Täter ein auf einem Parkplatz „Am Bargenturm“ in Lüneburg abgestelltes Wohnmobil aufzubrechen. Der Täter beschädigte hierbei mehrere Türschlösser, gelangte aber nicht ins Fahrzeuginnere.

Ein Unbekannter brach in der Nacht von Freitag auf Samstag im Wiesenweg in Melbeck einen Transporter auf und entwendete Werkzeug. Der Täter konnte unerkannt fliehen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag versuchte ein Unbekannter in mehrere Geschäfte in der Straße „Auf dem Kauf“ in Lüneburg einzubrechen. Die Hebelversuche an den Eingangstüren misslangen, so dass der Täter nicht in die Geschäfte eindringen konnte.

Am Samstag betrat ein unbekannter Mann um kurz nach 09 Uhr unbefugt ein Wohnhaus in der Hohenheimer Straße in Brietlingen. Er nahm Schmuck an sich und wollte das Haus verlassen. Hierbei wurde er von der 73-jährigen Bewohnerin überrascht. Der Täter drängte die Frau zur Seite und flüchtete. Der Täter entkam mit einem Fahrrad. Auf der Flucht ließ der Täter sein Fahrrad und eine Tasche zurück und flüchtete in ein Waldgebiet. Bei dem Täter handelt es sich um einen ca. 165 cm großen, etwa 45 Jahre alten Mann. Er trug eine rote lange Jacke. Insgesamt wirkte er ungepflegt. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg unter der Telefonnummer 04131/8306-2215 entgegen.

Unterwegs ohne Führerschein

Am Freitag gegen 19:15 Uhr ereignete sich in der Bachstraße in Lüneburg ein Verkehrsunfall. Ein 38-jähriger Mann aus Garlstorf bemerkt zu spät, dass eine Autofahrerin vor ihm verkehrsbedingt anhalten musste und fuhr mit seinem Pkw auf das stehende Fahrzeug auf. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Mann gar keinen Führerschein hat. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Am Freitag gegen 23:15 Uhr fiel einer Streifenbesatzung der Polizei ein Fahrer eines Kleinkraftrades auf, der an der Reichenbachkreuzung in Lüneburg bei Rotlicht über die Kreuzung fuhr. Die Beamten führten eine Kontrolle durch und stellten fest, dass der 19-jährige Fahrer des Fahrzeugs die erforderliche Fahrerlaubnis nicht besaß.

Unter Alkohol- und Drogeneinfluss im Straßenverkehr

Am Samstagmorgen gegen 02 Uhr wurde bei einer Verkehrskontrolle im Schnellenberger Weg in Lüneburg festgestellt, dass die 28-jährige Fahrerin eines Ford Fiesta unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs war. Bei ihr wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Am Samstag um 14:15 Uhr verlor ein 69-jähriger Mann in der Theodor-Heuss-Str. in Lüneburg die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte. Es stellte sich heraus, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann kam ins Krankenhaus.

Etwa eine Stunde später meldete ein Verkehrsteilnehmer einen Pkw, der in der Erbstorfer Landstraße in deutlichen Schlangenlinien unterwegs sein soll. Der Pkw wurde angetroffen. Der 22-jährige polnische Fahrer war deutlich alkoholisiert. Er wurde zur Polizeiwache gebracht, wo ihm Blut abgenommen wurde.

Am Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht wurde ein 27-jähriger Autofahrer kontrolliert. Der Mann war mit seinem Opel unterwegs, obwohl er unter Drogeneinfluss stand. Gegen alle vier Fahrer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Körperliche Auseinandersetzung

Am Sonntag gegen 03:15 Uhr kam es zu einer Schlägerei in der Straße An der Lopau in Rehlingen. 3 Serben im Alter von 22 bis 26 Jahren wollten an einer privaten Feier teilnehmen. Das wurde ihnen aber vom Gastgeber untersagt. Sie waren darüber so verärgert, dass sie 2 Gäste angriffen und so schwer verletzten, dass sie stationär im Krankenhaus aufgenommen werden mussten. Die Angreifer wurden leicht verletzt. Sie fuhren ins Lüneburger Krankenhaus und fielen auch dort durch aggressives Verhalten auf.

– Landkreis Lüchow-Dannenberg –
Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Freitag, den 23.10.2020, gegen 11:38 Uhr kontrollierte eine Funkstreifenwagenbesatzung einen 32-Jährigen Kraftfahrzeugführer in der Hauptstraße in Neu Darchau. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 32-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Bei einer anschließenden Durchsuchung des Beschuldigten konnte eine geringe Menge Cannabis aufgefunden werden.

Gefährliche Körperverletzung

In der Nacht zum Sonntag, den 25.10.2020, gegen 02:30 Uhr kam es bei einer Tankstelle in der Raiffeisenstraße in Dannenberg zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines stark alkoholisierten 29-Jährigen. Vier Personen haben, nach verbalen Streitigkeiten mit dem Opfer, gemeinsam auf dieses eingeschlagen. Die Personen erwarten nun entsprechende Strafverfahren.

Diebstahl eines Siloschutznetzes

Zwischen dem 16.10.2020 und dem 23.10.2020 entwendete ein unbekannter Täter ein grünes Siloschutznetz auf einer Wiese nahe Lemgow. Es entstand ein Sachschaden von 100 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Lüchow unter der Nummer 05841/122 215 entgegen.

Sachbeschädigung

Schon am Mittwoch, den 21.10.2020, zwischen 18:00 und 21:00 Uhr beschädigte ein unbekannter Täter eine Wohnungseingangstür in der Dannenberger Straße in Lüchow. Es entstand ein Sachschaden von 500 Euro Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Lüchow unter der Nummer 05841/122 215 entgegen.

Verkehrsunfall

Am Sonntag, den 25.10.2020, gegen 01:12 Uhr, befuhr ein 31-Jähriger Fahrradfahrer die Dr.-Koch-Straße in Bergen (Dumme). Aus bislang ungeklärter Ursache kollidiert der Fahrradfahrer mit einem, am Fahrbahnrand abgestellten, PKW. Bei dem darauffolgenden Sturz erlitt der 31-Jährige schwere Kopfverletzungen.

– Landkreis Uelzen –
Verkehrsstraftaten

Die Polizei kontrolliert vermehrt die im Straßenbild immer häufiger anzutreffenden sogenannten E-Scooter und stellt wiederholt fest, dass vielen Benutzern nicht klar ist, dass diese Kraftfahrzeuge nur mit einer gültigen Kfz-Haftpflichtversicherung im öffentlichen Verkehrsraum geführt werden dürfen. So wurden allein an diesem Wochenende zwei 20 und 27 Jahre alte Männer sowie eine 30-jährige Frau sowohl in Uelzen als auch in Bad Bevensen ohne Versicherungsschutz auf ihren Scootern angetroffen; Strafverfahren wurden eingeleitet.

Direkt vor den Augen der Justiz bewegte eine 34 Jahre alte Frau ihren Pkw, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Die Frau war am Freitagvormittag bei der Justizvollzugsanstalt Uelzen vorgefahren und parkte auf dem Parkplatz. Sie erwartet nun ein Strafverfahren.

In eine Verkehrskontrolle geriet am Samstagnachmittag ein 57-Jähriger in der Ortschaft Suhlendorf. Es stellte sich heraus, dass der Mann sein Kleinkraftrad führte, ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Dass man auch als Geschädigter eine Straftat begehen kann, musste ein 38 Jahre alter Pkw-Führer am Freitag gegen 19:30 Uhr erfahren. Dem Mann war ein Lieferwagen auf seiner Fahrspur entgegengekommen, so dass er ausweichen musste und auf eine Verkehrsinsel geriet, wo er mit seinem Pkw ein Verkehrszeichen beschädigte. Der 46 Jahre alte Fahrer des Lieferwagens, welcher trotz Gegenverkehrs überholt hatte, setzte seine Fahrt fort, konnte jedoch über sein abgelesenes Kennzeichen ermittelt werden. Ihn erwartet nun ebenso ein Strafverfahren wie den 38-Jährigen, der nach einer Wartezeit seine Fahrt fortsetzte, ohne den Schaden an der Verkehrsinsel polizeilich aufnehmen zu lassen.

Fahrten unter Drogeneinfluss

Ein 24 Jahre alter Mann wurde am Samstag gegen 14:00 Uhr im Stadtgebiet Uelzen kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann seinen Pkw unter Drogeneinfluss lenkte; ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

In der Nacht zum Sonntag kontrollierte die Polizei gegen 00:30 Uhr einen 38 Jahre alten Pkw-Führer in Bad Bevensen. Der durchgeführte Test ergab, dass der Mann sowohl Amphetamin („Speed“) als auch Metamphetamin („Crystal“) sowie Marihuana konsumiert und auch noch Drogen in seinem Besitz hatte. Seine Drogen zog die Polizei ein, stattdessen bekam er ein Ermittlungsverfahren.

Verkehrskontrollen

Die Polizei lässt nicht nach in ihrem Bemühen, die Verkehrssicherheit auf den Straßen im Kreisgebiet und in der Stadt Uelzen zu erhöhen. Hierzu wurden auch an diesem Wochenende wieder Verkehrsüberwachungsmaßnahmen durchgeführt. Neben den bereits an anderer Stelle in dieser Pressemitteilung erwähnten Verstößen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und dem Fahrerlaubnisrecht ahndete die Polizei auch fünf Verstöße gegen das Verbot der Handynutzung am Steuer und acht Verstöße gegen die Gurtanlegepflicht.

Verkehrsunfall

Drei leicht verletzte Personen und ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitag gegen 14:40 Uhr auf der Bundesstraße 191 in Höhe der Abfahrt nach Bankewitz ereignete. Ein 61jähriger Pkw-Führer wollte nach links in Richtung Bankewitz abbiegen und betätigte hierzu den Fahrtrichtungsanzeiger. Der hinter ihm fahrende Pkw verlangsamte daraufhin ebenfalls, was von einem nachfolgenden 38 Jahre alten Führer eines Lieferwagens falsch gedeutet wurde. Der Mann überholte die vor ihm fahrenden Pkw und stieß in der Folge mit dem abbiegenden Pkw zusammen. In dem Pkw wurden sowohl der 61-Jährige als auch seine 60 Jahre alte Beifahrerin sowie ein mitfahrender 15-Jähriger leicht verletzt.

Bad Bevensen – Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht!

Bereits am Dienstag, den 20.10.2020, kam es gegen 17:50 Uhr auf der „Röbbeler Straße“ in Bad Bevensen zu einer Verkehrsunfallflucht. Bei dem Verkehrsunfall wurde ein auf dem dortigen Grünstreifen geparkter PKW Skoda Superb eines 46-Jährigen am linken Außenspiegel beschädigt. Der Geschädigte habe einen lauten „Knall“ wahrgenommen und anschließend einen grau/silbernen PKW, vermutlich Combi, in Richtung der Bad Bevensener Innenstadt wegfahren gesehen. Der unbekannte Unfallverursacher sei anschließend nach rechts in den „Pommernweg“ oder auf den dortigen Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes in der „Röbbeler Straße“ gefahren. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Bevensen, Tel.: 05821-97655-0, entgegen.

Bienenbüttel – Diebstahl aus einer Handtasche in einem Lebensmittelgeschäft

Am Samstag, den 24.10.2020, ist es zwischen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr zu einem Diebstahl in einem Lebensmittelgeschäft in der Straße „Am Rübenbaum“ in Bienenbüttel gekommen. Bislang unbekannte Täter nutzten die Gelegenheit und entwendeten das schwarze Lederportemonnaie aus der mitgeführten Handtasche der Geschädigten. Im Tatzeitraum hielten sich nach Zeugenangaben zwei Personen ohne Einkaufswagen in dem Lebensmittelgeschäft auf. Die Personen können wie folgt beschrieben werden: 1. Person: männlich, Alter: Mitte 20, osteuropäisches Erscheinungsbild, Cappy 2. Person: Weiblich, Alter: Mitte 20, blonde Haare,welche zu einem Zopf zusammengebunden waren (schulterlang) Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Bevensen, Tel.: 05821-97655-0, entgegen.

Bienenbüttel OT Steddorf – Diebstahl einer historischen Registrierkasse

Durch bislang unbekannte Täter wird im Tatzeitraum von Donnerstag, den 22.10.2020, 22:00 Uhr und Freitag, den 23.10.2020, 06:00 Uhr, eine historische Registrierkasse von einem landwirtschaftlichen Hof entwendet. Zudem wurde eine Geldkassette aufgebrochen und Bargeld entwendet. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizeistation Bienenbüttel, Tel. 05823-954000, entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de