LER: Pressemeldung der PI Leer/Emden für den Neujahrstag, 01.01.2023

++Teilbrand eines Mehrfamilienhauses++Brand eines Schuppens++Trunkenheitsfahrt in Emden++Trunkenheitsfahrt in Jemgum++Verkehrsunfall mit Trunkenheit++Verkehrsunfall mit schwerem Sachschaden++

Teilbrand eines Mehrfamilienhauses mit insgesamt 3 verletzten Personen

Emden – Aus bisher unbekannter Ursache geriet am frühen Sonntagmorgen gegen 01:15 Uhr ein großer Fahrradunterstand eines Mehrfamilienhauses im Wykhoffweg in Brand. Dieses griff dann auch auf die Balkone des Mehrfamilienhauses über, Schlimmeres konnte aber die Feuerwehr Emden verhindern. Infolge des Brandes erlitten jedoch 2 Bewohner (w., 47 u. w., 70 Jahre) eine Rauchgasvergiftung und eine Bewohnerin (50 J.) einen Schock. Alle drei wurden durch die Rettungsdienste versorgt. Der Schaden wird insgesamt auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Die Wohnungen des Gebäudes blieben weiter bewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

Brand eines Schuppens

Rhauderfehn – Gegen 01:35 Uhr des Sonntages geriet in der Fasanengasse zunächst ein Abfallbehälter in Brand. Da dieser neben einem Schuppen stand, griff das Feuer auf die Holzwand des Schuppens über. Auch in diesem Falle konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf das Einfamilienhaus verhindern, jedoch nicht mehr in Gänze, dass der Schuppen unbehelligt blieb. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Die Ursache des Brandes ist noch ungeklärt, die Ermittlungen hierzu wurden aufgenommen. Personen wurde nicht verletzt.

Trunkenheitsfahrt

Emden – Mit einem Atemalkoholwert von 1,30 Promille war in der Neutorstraße ein 35-jähriger Pkw-Führer aus Emden unterwegs. Dieses mussten die Polizeibeamten bei einer Verkehrskontrolle am Samstagabend gegen 22:35 Uhr feststellen. Die Weiterfahrt wurde natürlich unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt.

Pkw-Fahrt unter Drogen- und Alkoholeinfluss

Jemgum – Bei einer Verkehrskontrolle am frühen Sonntagmorgen gegen 00:40 Uhr in der Oberfletmer Straße mussten die Polizeibeamten feststellen, dass der 42-jährige Pkw-Führer aus dem Bereich Uslar erheblich alkoholisiert ist. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,89 Promille. Zudem konnten die Beamten Hinweise auf eine Beeinflussung durch Betäubungsmittel feststellen. Bei der weiteren Kontrolle konnte dann auch noch ermittelt werden, dass der Pkw-Führer keine Fahrerlaubnis hat. Die Weiterfahrt wurde selbstredend untersagt und auch in diesem Falle eine Blutentnahme durchgeführt.

Verkehrsunfall mit/durch Alkoholbeeinflussung und verletzten Personen

Rhede – Am Samstagnachmittag kam es gegen 15:15 Uhr auf der Autobahn 31 in Fahrtrichtung Emden bzw. Leer zu einem Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher (44 Jahre aus Münster) geriet angeblich wegen eines geplatzten Reifen ins Schleudern, prallte gegen die Außenschutzplanke und schleuderte dann über die gesamte Fahrbahn. Hierbei kam es zu einer Kollision mit dem Pkw eines 66-jährigen Pkw-Führer aus Dellfeld. Zwei Mitfahrer aus diesem Pkw wurden hierbei leicht verletzt. Der Unfallverursacher war alkoholisiert, ein Vortest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Der Überholfahrstreifen musste für die Aufnahme des Unfalles ca. 2 Stunden gesperrt werden. Bei dem Unfallverursacher wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die Ermittlungen zum Unfall wurden aufgenommen.

Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person und Totalschaden Pkw

Leer – Gegen 14:30 Uhr des 31.12. kam es auf der Eisinghausener Straße zu einem Verkehrsunfall, in deren Folge die 51-jährige Verursacherin aus Moormerland leicht verletzt wurde. Diese hatte mit ihrem Pkw die o.g. Straße in Richtung Feldstraße befahren und verlor in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kam nach links von der Fahrbahn ab und blieb mit dem Pkw im angrenzenden Straßengraben liegen. Der Pkw wurde schwer beschädigt und war auch nicht mehr fahrbereit. Die Verursacherin wurde einem Krankenhaus in Leer zugeführt.

Fazit zum Jahreswechsel: Die Kolleginnen und Kollegen der Streifendienste in Leer und Emden hatten ab Mitternacht viele Einsätze wegen Ruhestörungen, Sachbeschädigungen, leichten Körperverletzungen und sonstigen Streitereien. Zudem musste der eine oder andere Nutzer von Feuerwerkskörpern durch die Einsatzkräfte auf den sachgemäßen Umgang hingewiesen werden. Alle Einsatzkräfte blieben unverletzt.

Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-960740

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-921520

Polizeistation Filsum 04957-928120

Polizeistation Hesel 04950-995570

Polizeistation Jemgum 04958-910420

Polizeistation Moormerland 04954-955450

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-927450

Polizeistation Weener 04951-914820

Polizeistation Westoverledingen 04955-937920

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
iA Dienstschichtleiter PHK Penning des ESD Leer
Telefon: 0491-97690 215 o. 212
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de