LER: ++Diebstahl aus Transporter++Wechselbetrug++Verkehrsunfallflucht ++Brandermittlung++

Emden – Diebstahl aus Transporter

Am 07.11.2022 kam es gegen 17:00 Uhr zu einem Diebstahl aus einem Transporter. Der 29-jährige Geschädigte parkte sein Fahrzeug „Am Delft“ zwischen dem Otto-Hus und einem dortigen Taxenstand und war im Nahbereich mit Vorbereitungsarbeiten für den Emder Weihnachtsmarkt beschäftigt. Nach kurzer Zeit bemerkte er, dass sein Handy und sein Portemonnaie, welche er in der Mittelkonsole abgelegt hatte, entwendet worden waren. In dem Portemonnaie befanden sich persönliche Papiere und eine vierstellige Summe Bargeld. Hinweise auf einen möglichen Täter konnte der Geschädigte nicht geben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, kontaktieren bitte die Polizei in Emden.

Leer – Wechselbetrug

Am 07.11.2022 kam es gegen 14:45 Uhr in einem Tabakwarengeschäft in der Leeraner Mühlenstraße zu einem sogenannten Wechselbetrug. Eine derzeit nicht bekannte Frau erschien in dem Geschäft, um Waren im Wert von 7,60 Euro zu kaufen. Diese Waren bezahlte sie mit einem 200 Euro Schein. Von der Mitarbeiterin wurde das Wechselgeld aus der Kasse genommen und auf den Zahlteller gelegt. Dann entschied die unbekannte Frau, dass sie die gewählte Ware nicht mehr haben wollte und stattdessen eine Tabakware für 3 Euro kaufen wollte. Sie verlangte eine Stornierung des zuvor getätigten Kaufs. Die Mitarbeiterin händigte den 200 Euro-Schein wieder aus, nahm die Ware an sich und legte das Wechselgeld vom Zahlteller zurück in die Kasse. Einige Minuten später durchdachte die Mitarbeiterin den Ablauf des Vorfalles nochmal und machte vorsichthalber einen Kassensturz. Dabei stellte sie einen Fehlbestand von 100 Euro in der Kasse fest. Ihr fiel nachträglich auf, dass die unbekannte Frau während des Umtausches ein Produkt hinter den Kassenbereich hatte fallen lassen, während das Wechselgeld noch auslag. In dem Überraschungsmoment hatte die Täterin dann einen Teil des Wechselgeldes zusätzlich eingesteckt und den Laden verlassen. Die Täterin wurde beschrieben, wie folgt:

– ca. 155 cm groß
– 40-45 Jahre alt
– schlank
– braune, schulterlange wellige Haare
– dunklerer Typ
– sprach Deutsch mit hörbarem Akzent
Zeugen, die sachdienlich Hinweise zu der Tat oder der Person geben können, werden gebeten, die Polizei in Leer zu kontaktieren. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass es immer wieder zu Taten des sogenannten Wechselbetruges kommt. Besonders häufig tritt diese Tatform auf, bei Waren, die mit großen Scheinen bezahlt werden, oder bei hochwertigen Waren, die plötzlich kurz nach dem Kauf wieder umgetauscht werden sollen. In der Regel wird an der Kasse Verwirrung gestiftet und ein forsches Auftreten gezeigt. Oftmals agieren auch mehrere Täter zusammen. Es wird empfohlen, Wechselgeld bei einer Umtauschaktion nicht greifbar auf dem Tresen liegen zu lassen. Bei Zählvorgängen sollte darauf geachtet werden, dass die Täter nicht störend eingreifen. Wo es möglich ist, sollten Mitarbeitende im Einzelhandel in solchen Fällen Unterstützung hinzuziehen. Wichtig ist, in diesen Situationen Ruhe zu bewahren und sich nicht ablenken zu lassen.

Westoverledingen – Verkehrsunfallflucht

Am 07.11.2022 kam es um 17:07 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht auf der Bundesstraße 70/ Großwolder Straße. Eine 20-jährige Frau aus Rhauderfehn befuhr die derzeit nur wegen Bauarbeiten einspurig freigegebene Bundesstraße in der vorgesehenen Fahrtrichtung Leer, als ihr aus Richtung der gesperrten Pastor-Kersten Straße ein blauer Pkw verkehrswidrig entgegenkam und auf sie zufuhr. Dieser hatte zuvor die Absperrbaken an der Pastor- Kersten- Straße vorsätzlich zur Seite gestellt, um mit seinem Pkw die B 70 zu erreichen. Als der verantwortliche Fahrzeugführer der Frau entgegenkam, konnte diese nur durch ein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß vermeiden. Dabei geriet die junge Frau jedoch an eine Absperrbake, wobei ein Seitenspiegel ihres Pkw beschädigt wurde. Der Verursacher setzte seine verkehrswidrige Fahrt entgegengesetzt der ausgeschriebenen Fahrtrichtung fort, ohne sich um den Vorfall weiter zu kümmern. Verkehrsteilnehmer, denen ein blaues Fahrzeug in der Zeit ab 17:00 Uhr bis ca. 17:20 Uhr auf der Bundesstraße 70 in Fahrtrichtung Papenburg verkehrswidrig entgegenkam, werden gebeten, die Polizei in Rhauderfehn zu kontaktieren.

Emden – Brandermittlung

Am Montag, den 07.11.2022, kam es gegen 00:50 Uhr auf einem rückwärtigen Gartengrundstück eines Mehrparteienhauses in der Martin-Faber-Straße zu einem Hüttenbrand. Bei der Brandortbesichtigung wurde durch die zuständigen Ermittler festgestellt, dass hinter der Hütte gelagerte Gegenstände, die unter anderem aus Kunststoff- und Holzmaterialien stammten, nach bisherigen Erkenntnissen in Brand gesetzt worden sind. Das Feuer griff dann auf eine 1,80 x 1,80 große Hütte über und hat diese vollständig zerstört. Hierbei wurde die danebenstehende Garage im Dachbereich beschädigt. Ein technischer Defekt als Brandursache wird nach jetzigem Stand der Ermittlungen ausgeschlossen. Als Brandursache wird derzeit eine Brandstiftung angesehen, die auch fahrlässig verursacht worden sein kann. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an. Der Gesamtschaden wird auf ca. 10000,- Euro geschätzt. Zeugen, die um die Mitternachtszeit zum 07.11.2022 verdächtige Personen im Bereich des betroffenen Mehrfamilienhauses beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Emden in Verbindung zu setzen.

Hinweise bitte an die Dienststellen unter folgenden Rufnummern:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-960740

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-921520

Polizeistation Filsum 04957-928120

Polizeistation Hesel 04950-995570

Polizeistation Jemgum 04958-910420

Polizeistation Moormerland 04954-955450

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-927450

Polizeistation Weener 04951-914820

Polizeistation Westoverledingen 04955-937920

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Svenia Temmen
Pressestelle
Telefon: 0491-97690 114
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de